BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Nackte Laszives Herumgehänge

Wie oft bei dem Dresdner Graphiker Richard Müller birgt auch diese Radierung aus den Jahren um 1910 etwas Geheimnisvolles.

Stand: 01.12.2012 | Archiv

Was will Richard Müller (1874 - 1954) dem Betrachter damit sagen? - eine schöne Nackte beugt sich aus ihrer Hängematte, um aus dem Maul eines Gürteltieres wohl einen Liebesbrief in Empfang zu nehmen. Diese geheimnisvolle Szene (ihre Original-Kupferplatte ist noch erhalten) stellt Müller in altmeisterlichem Naturalismus dar, was das Traumhaft-Surreale der Szene noch betont. Diese eigenartige Laszivität, das Geheimnisvolle und auch eine angedeutete Todesnähe: typische Kennzeichen für die Kunst Richard Müllers.

Sein Vorbild als Druckgraphiker war bekanntermaßen Max Klinger, einer der großen deutschen Bildhauer, Maler und Graphiker des Jugendstil. Er animierte Richard Müller dazu, sich mit der Radierung zu befassen, was dieser erfolgreich tat: 1896 bekam er für seine Radierung 'Adam und Eva' den Großen Rompreis. Müller selbst unterrichtete während seiner Professur für Zeichnung an der Dresdner Akademie unter anderem George Grosz, Otto Dix und den Surreallisten Richard Oelze.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro
  • Datierung: um 1910
  • Künstler: Richard Müller
  • Herkunft: Dresden
  • Sendung vom 1. Dezember 2012

2