BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Hirschkäfer Alles Dürer oder was?

Im Zuge der Katalogisierung von Kunstwerken wurden im 19. Jahrhundert Blätter wie dieses erstellt: die Radierung eines Hirschkäfers mit dem Monogramm 'AD' für Alfred Dürer.

Stand: 22.09.2013 | Archiv

Ist diese Radierung eines Hirschkäfers eine Kopie oder eine Originalgraphik von Albrecht Dürer? Am unteren Rand lässt sich deutlich das berühmte Monogramm "AD" für Albrecht Dürer erkennen, darüber die Jahreszahl "1505". Das Getty-Museum in Malibu bewahrt ein Blatt mit dem gleichen Motiv, allerdings in Aquarell. Die jüngere Forschung zweifelt an der Eigenhändigkeit dieses, früher Dürer zugeschriebenen Blattes. Die vorliegende Radierung bezieht sich auf das Aquarell, ist aber weit weniger detailliert ausgeführt und stammt sicher nicht von Dürer.

Die Radierung lässt im Gegensatz zum Blatt des Getty-Museums die genaue, ja akribische Naturbeobachtung vermissen, die so typisch für Dürer ist. Zudem unterscheidet sich die Technik, eine Kaltnadel-Radierung, von Merkmalen der Eisenradierungen, die Albrecht Dürer ausschließlich angefertigt hat.

Das Blatt aber dokumentiert die Verehrung, die dem Renaissance-Genie gerade auch im 19. Jahrhundert entgegen gebracht wurde. Man suchte Dürers Werk einem breiten Publikum zu erschließen und fertigte unzählige Reproduktionen an, von denen keineswegs alle in der Absicht standen, den Kunstmarkt mit Fälschungen zu täuschen.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 20 bis 30 Euro
  • Datierung: 19. Jahrhundert
  • Sendung vom 28. September 2013

3