BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Majolika-Teller Badende Nymphen

Dargestellt ist eine Szene aus der Mythologie: Das Bad der Kallisto. Ginori hat anfangs Porzellane von Capo di Monte kopiert und als im 19. Jahrhundert italienische Majoliken beliebt wurden, auch diese nach altem Vorbild angefertigt.

Stand: 19.02.2011 | Archiv

Dargestellt ist eine Szene aus der Mythologie: Das Bad der Kallisto. Sie war eine Nymphe aus dem Kreis der Diana, die von Jupiter verführt und geschwängert wurde. Als Diana dies entdeckt, wird sie von ihr verstoßen. Der Tellerrand ist geschmückt mit Renaissance-Ornamenten und Fabelwesen, so genannten raffaelischen Grotesken. Das Stück will den Eindruck vermitteln, dass es aus einer der berühmten Werkstätten von Faenza stammt, da es einen Rotlüster hat. Zur Lüstrierung sind in der Glasur Metalloxide - hier beispielsweise Kupfer - geschmolzen worden. In Gubbio war der berühmte Maestro Giorgio Andreoli tätig, der Majoliken lüstriert hat. Die Signatur Maestro Giorgio am Tellerrand auf der Rückseite verweist auf ihn. Die Marke der einfach stilisierten Krone, ist jedoch der Firma Ginori zuzuordnen. Ginori hat anfangs Porzellane von Capo di Monte kopiert und als im 19. Jahrhundert italienische Majoliken beliebt wurden, auch diese nach altem Vorbild angefertigt.

Fakten:

  • geschätzter Wert: ca. 800 bis 1.200 Euro
  • Herkunft/Datierung: Italien, 19. Jahrhundert
  • Hersteller: Ginori
  • Sendung vom 19. Februar 2011

0