BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Zwei Fayencenkrüge Mit Kaltbemalung und Scharffeuerfarben

Zwei Walzenkrüge mit Hirschjagdmotiv aus Fayence. Der Walzenkrug mit den Scharffeuerfarben stammt aus den Manufakturen in Schrezheim, das Exemplar mit der Kaltbemalung aus Crailsheim.

Stand: 06.03.2010 | Archiv

Zwei Fayencenkrüge | Bild: BR

Zwei Walzenkrüge mit Hirschjagdmotiv aus Fayence, also eine Irdenware bedeckt mit zinnoxidhaltiger Glasur, die den farbigen Scherben komplett bedeckt. Gut erkennbar sind Fayencen an der unglasierten Unterseite oder haben nur einen kleinen Glasurrest.

Eines der beiden Exemplare zeigt Scharffeuerfarben, also Farben, die hohe Temperaturen aushalten, in diesem Fall Mangan, Grün und ein bisschen Gelb. Der andere ist eine Kaltbemalung aus Gold und Rot.

Ende des 18. Jahrhundert war es eine enorme technische Schwierigkeit, Rot und Gold auf die Krüge aufzutragen, so dass die Krüge nachträglich mit ihnen bemalt wurden.

Weil die Farben nicht eingebrannt sind, ist die so angebrachte Verzierung nicht lange haltbar. Auch bei dem vorgestellten Objekt ist sie daher größtenteils nicht mehr original; die Goldbronze wurde nachträglich aufgebracht.

Der Walzenkrug mit den Scharffeuerfarben stammt aus einer Manufaktur in Schrezheim, das Exemplar mit der sehr beschädigten Kaltbemalung aus dem zwanzig Kilometer entfernten Crailsheim. Letztgenannte hat einen Bodenfleck, der Henkel ist mit dem Daumen angedrückt. Die Schrezheimer Variante ist am Boden kaum glasiert, dafür dort mit einem Ritzzeichen versehen und der Henkel ist angespachelt.

Fakten:

  • geschätzter Wert: Schrezheimer Krug: 200 bis 400 Euro; Crailsheimer Krug mit Kaltbemalung: 100 bis 150 Euro
  • Herkunft/Datierung: Schrezheim und Crailsheim, Ende des 18. Jahrhunderts
  • Sendung vom 06. März 2010

0