BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Doppelhenkelvase Barock plus Renaissance ergibt Historismus

Diese italienische Doppelhenkelvase stammt aus der Zeit um 1880/1890, gefertigt von der italienischen Manufaktur Ginori, die mit überdimensionalen Objekten auf Weltausstellungen Aufsehen erregte.

Stand: 03.11.2012 | Archiv

Auf tiefblauem Grund ist auf der Schauseite, eingerahmt von einem Lorbeerkranz, der bologneser Maler Guido Reni dargestellt, auf der anderen der Niederländer 'Paolo Rubens' - beides Vorzeigekünstler des Barock. Die Blütezeit der Majoliken liegt weiter zurück, in der Renaissance. Ein Blick auf den Boden der Henkelvase verrät: sie selbst stammt von der Manufaktur Ginori, gefertigt im 19. Jahrhundert. Sie gehört somit stilistisch in den Historismus.

Italienische Fayencen wie diese werden in Italien 'Majolika' genannt, abgeleitet von Mallorca. Denn die ersten Fayencen kamen aus Spanien, über den Hafen Mallorca nach Italien. Als aber Majoliken von Italien ins holländische Delft exportiert wurden, bekamen sie dort den Namen 'Fayencen' – benannt nach der Manufaktur Faenza in Italien.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: um 200 Euro
  • Datierung: 1880 / 1890
  • Herkunft: Doccia, Italien
  • Hersteller: Keramikmanufaktur Ginori
  • Sendung vom 3. November 2012

0