BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Pressglas-Vase Antike Szenen in Farbe

Rot-goldene Vase, die an die berühmten Gläser der Karlsbader Manufaktur Ludwig Moser erinnert, deren farbige Gefäße mit geätzten und vergoldeten Bändern veredelt waren. Das Glas ist sorgfältig gearbeitet, Nähte sind nicht zu erkennen.

Stand: 07.10.2010 | Archiv

Rot-goldene Vase, die an die berühmten Gläser der Karlsbader Manufaktur Ludwig Moser erinnern, deren farbige Gefäße mit geätzten und vergoldeten Bändern veredelt waren. Dieses Dekorationsverfahren wird "Oroplastik" oder "Fipop" genannt, es war in den 1920er-Jahren in Mode. Dieses Glas stammt allerdings nicht von Ludwig Moser, sondern wurde von der Glasfabrik August Walther & Söhne in Ottendorf-Okrilla bei Dresden angefertigt. Der sächsische Glasfabrikant hatte großen Erfolg mit seinen in großer Stückzahl im Pressglasverfahren hergestellten Gläsern, die an die großen Moser-Gläser im antiken Stil erinnern sollten. Das Glas ist sorgfältig gearbeitet, Nähte sind nicht zu erkennen. Wert: ca. 20 Euro

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 20 Euro
  • Herkunft/Datierung: Ottendorf-Okrilla, um 1940
  • Sendung vom 9. Oktober 2010

2