BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Zweimal Paris Das Leben an der Seine

Zwei Ansichten der Seine, die im 17. Jahrhundert die Verkehrs- und Lebensader von Paris war. Die künstlerische Qualität der Werke ist gut, Einflüsse der niederländischen Malerei sind zu erkennen.

Stand: 03.11.2010 | Archiv

Zweimal Paris | Bild: BR

Zwei Ansichten der Seine, die im 17. Jahrhundert die Verkehrs- und Lebensader von Paris war. Auf ihr wurden Menschen und Güter transportiert, in ihr wurde gewaschen und gefärbt und durch sie konnte Korn in Mühlen gemahlen werden. Zu sehen sind darüber hinaus der Louvre, der Tour de Nesle (wurde abgerissen), Notre Dame, Pont Neuf sowie die Place Dauphine mit dem Reiterstandbild Heinrichs IV. Die Bauwerke entlang eines Flusses definieren die Silhouette einer Stadt, und so entsteht auch hier ein konzentrierter Blick auf Paris um 1720. Der Standpunkt des Malers ist leicht erhöht, so dass eine sogenannte "halbe Vogelperspektive" entsteht, die den Bildern Weitläufigkeit verleiht. Die künstlerische Qualität der Werke ist gut, Einflüsse der niederländischen Malerei sind zu erkennen.

Fakten:

  • geschätzter Wert: pro Bild ca. 5.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Frankreich, 17. Jahrhundert
  • Sendung vom 7. November 2009

1