BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Trinker Lichtregie nach Bildrezept

Dieser fröhliche Trinker stammt wahrscheinlich aus der Werkstatt des Utrechter Malers Gerrit van Honthorst und wurde in der 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts gemalt.

Stand: 13.09.2012 | Archiv

Das Bild wurde wohl nicht vom Meister selbst, jedoch ganz nach seinem 'Bild-Rezept' gemalt: ein fröhlicher Trinker, in der einen Hand ein Weinglas, in der anderen eine Fackel haltend. Diese Fackel ist die einzige Lichtquelle im Bild. Sie beleuchtet das Gesicht des jungen Mannes schlaglichtartig und sorgt für eine Lichtdramaturgie.

Ein Trinker, der aus dem Dunkeln auftaucht und den Betrachter anlacht – dieses Motiv wurde maßgeblich von Gerrit van Honthorst entwickelt und, gleich einer Rezeptur, von vielen Kollegen nachgeahmt: es wurde zu einem der häufigsten Motive in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts.

Aber auch der Utrechter van Honthorst hatte ein Vorbild, nämlich die römische Malerei knapp nach 1600, genauer: Caravaggio. Dessen berühmte Lichtregie des Hell-Dunkel (Chiaroscuro) und sein Realismus haben die Menschen damals so schockiert wie beeindruckt. Gerrit van Honthorst stellte sich – als 'Utrechter Caravaggist' – bewusst in die Nachfolge des großen Römers.

Höchstwahrscheinlich stammt das hier vorgestellte Bild aber nicht von van Honthorst selbst – eher ist es eine Werkstattarbeit. Um die ursprüngliche Qualität endgültig beurteilen zu können, bedarf das stark beschädigte Bild dringend einer Restaurierung.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 15.000 bis 25.000 Euro
  • Datierung: erste Hälfte 17. Jahrhundert
  • Herkunft: wahrscheinlich Utrecht
  • Künstler: Werkstatt Gerrit van Honthorst (?)
  • Sendung vom 22. September 2012

2