BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Stillende Maria Peruanische Ikone

Nicht nur, dass Maria und Kind in einem eigentlich sehr privaten Moment abgebildet werden. Auch die Herkunft des Bildes ist ungewöhnlich: Sie wurde vor 250 Jahren nach europäischem Vorbild in Südamerika gemalt.

Stand: 16.04.2013 | Archiv

Die Art der Darstellung, bei der Maria ihre Brust entblößt, um das Jesuskind zu stillen, wird „Maria lactans“ genannt. Sie ist im 6. Jahrhundert als Ikone in Byzanz entstanden und gewann im Laufe des 12. Jahrhunderts in Europa große Beliebtheit.

Das Andachtsbild wurde aber von den Besitzern in einem Antiquariat im Süden Perus aufgestöbert – und aus diesem Land stammt es auch. Der einheimische Künstler nahm sich wahrscheinlich ein Original aus dem Mutterland der Kolonie zum Vorbild: aus Spanien. Er kombinierte es mit südamerikanisch überbordendem Dekor, wie es am Mantel Marias besonders sichtbar wird.

Das kleinformatige, auf Kupfer gemalte Bild ist zwischen 4.000 und 5.000 Euro wert, in Peru vielleicht mehr, weil es ein besonderes Licht auf die Eigenheiten der einheimischen Kunst des 18. Jahrhunderts wirft.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 4.000 bis 5.000 Euro
  • Datierung: zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts
  • Herkunft: Peru
  • Künstler: unbekannt
  • Sendung vom 20.4.2013

0