BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Nachtlandschaft Der Mond ist aufgegangen

Welch faszinierende Stimmung das Mondlicht schafft, zeigt dieses Bild des 18. Jahrhunderts. Die Nachtbilder des niederländischen Barockmeisters Aert van der Neer standen dafür Pate.

Stand: 23.11.2013 | Archiv

Auf diesem Bild erscheint der aufgehende Mond als übergroße Kugel am Horizont, die mit ihrem Widerschein die Landschaft geheimnisvoll und 'romantisch' beleuchtet. Diese Inszenierung folgt einer klassischen Mal-"Rezeptur": ein verschatteter Vordergrund wird durch einen hellen Mittelgrund abgelöst, der wiederum in einen dunkleren hinteren Mittelgrund übergeht. In der Ferne erstrahlt ein helles Motiv, das den Blick magisch in die Tiefe zieht.

Es war im 17. Jahrhundert geradezu Mode, sich mit Tages- und Nachtlichtphänomenen zu beschäftigen. Einer der bekanntesten Vertreter dieser Malerei war der Niederländer Aert van der Neer. Für viele Maler der nachfolgenden Generationen wurde er zum Vorbild.

Obwohl es Ähnlichkeiten gibt, stammt diese unsignierte Nachtlandschaft aber wohl nicht von Aert van der Neer: Einmal zeigt dieses Bild nicht dessen Präzision und malerische Kompaktheit, zum anderen sind van der Neers Bilder größer. Dieses Gemälde ist wohl erst etwa drei Generationen später entstanden - in einem Format, das für seine Zeit passender und zweckmäßiger erschien.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro
  • Datierung: 18. Jahrhundert
  • Sendung vom 23. November 2013

3