BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Impressionistische Gesellschaftsszene Öffentlicher Lauschangriff

Es ist ein eigentlich beiläufiger Moment und kaum der Rede wert. Dennoch hat ihn der Münchner Maler Fritz Wahle Ende des 19. Jahrhunderts zum Bildthema erhoben.

Stand: 13.09.2012 | Archiv

Der Maler und Illustrator Fritz Wahle zeigt in seinem Bild einen alltäglichen, aber dennoch psychologisch zugespitzten Moment: ein Paar verstößt im Restaurant gegen die Regeln der Gesellschaft, indem es etwas Privates – wohl einen kleinen Streit - in der Öffentlichkeit austrägt. Dabei wird es vom irritierten Kellner und vom Nebentisch aus indiskret beobachtet: Neugierde, Peinlichkeit, vielleicht Schadenfreude – hier geht es darum, hinter die Fassade der gesellschaftlichen Etikette zu schauen.

Schon Toulouse Lautrec und andere französische Künstler des Montparnasse hatten solche 'inoffiziellen' Momente in der Öffentlichkeit zum Thema ihrer Kunst gemacht, Karikaturen häufig nicht unähnlich. Zwar ist dieses Bild von Fritz Wahle als Ölbild ein autonomes Kunstwerk - es wäre aber als Illustration in einer Zeitschrift wie dem Simplicissimus, mit gesellschaftskritischem Kommentar, genauso denkbar.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 1.800 bis 2.200 Euro
  • Datierung: Ende 19. Jahrhundert
  • Herkunft: München
  • Künstler: Fritz Wahle
  • Sendung vom 22. September 2012

0