BR Fernsehen - Kunst + Krempel


5

Flucht nach Ägypten So fern und doch so nah

Dem Augsburger Barockmaler Jonas Umbach gelingt mit seiner 'Flucht nach Ägypten' aus der Mitte des 17. Jahrhunderts eine besondere Realitätsnähe.

Stand: 16.12.2013 | Archiv

Diese 'Flucht nach Ägypten' sticht in mehrfacher Hinsicht aus dem für diese Zeit und dieses Thema Üblichen heraus: Zum einen zeigt der Augsburger Maler, Zeichner und Kupferstecher Jonas Umbach die Heilige Familie als Großfiguren. Zum anderen bettet er sie nicht in eine idealisierte Weltlandschaft ein, sondern zeigt sie in authentischer Kleidung vor einer orientalischen Kulisse. Er verlegt das Geschehen also nicht in die eigene Kultur, sondern macht dessen räumliche und zeitliche Entfernung deutlich.

Eindringlich wird hier der Betrachter mit dem Thema Flucht konfrontiert: die Figuren, an der Spitze Josef, drängen ins Bild hinein und würden es wenige Schritte später wieder verlassen. Der Druck, der auf ihnen liegt, wird schon allein durch diese Komposition spürbar. Aber auch das von Caravaggio inspirierte Hell-Dunkel des Bildes inszeniert die Dramatik der Situation. Direkt eingebunden wird der Betrachter durchJosefs Blick und durch die Geste Marias: Sie gestattet ihm durch den gelüfteten Schleier einen Blick auf das Christuskind in der als Transportmittel ebenfalls ungewöhnlichen Kraxe.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.500 Euro
  • Datierung: Mitte 17. Jahrhundert
  • Herkunft: Augsburg
  • Künstler: Jonas Umbach
  • Sendung vom 21. Dezember 2013

5