BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Augentäuscherei Um 1720, aus Deutschland

Eine so genannte "Augentäuscherei" ("trompe l'oeil"), die verschiedene Wissenschaften und Fertigkeiten symbolisch darstellt. Trompe l’oeils wurden bereits seit der Antike gemalt.

Stand: 04.08.2009 | Archiv

Eine sogenannte "Augentäuscherei" ("trompe l'oeil"), die verschiedene Wissenschaften und Fertigkeiten symbolisch darstellt. So sieht man zum Beispiel die Religion in Form einer Strahlenkranz-Madonna, die Naturwissenschaften als Globus.

Die Musikwissenschaften werden durch eine liegende Geige repräsentiert und ein gezeichneter Kopf, der ein sehr detailgetreu wiedergegebenes Insekt ansieht, steht für einen klaren Blick. Trompe l’oeils wurden bereits seit der Antike gemalt und täuschen dem Betrachter durch ihre dreidimensionale Wirkung eine Realität vor, die nicht vorhanden ist.

Dieses Kunstwerk im Trompe l’oeil-Stil, von dem ein ähnliches zweites existiert, ist sehr gut gemalt und in dieser Qualität eine echte Rarität.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: zwei Bilder etwa 50.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Deutschland, um 1720
  • Sendung vom 11. Juli 2009

2