BR Fernsehen - Kunst + Krempel


4

Assessoren-Porträt Psychogramm einer Generation

Mit diesem Portrait eines jungen, ehrgeizigen Akademikers hat der Nürnberger Maler Konrad Felix Mayer-Felice 1928 im Stil der Neuen Sachlichkeit das Psychogramm einer ganzen Generation geschaffen.

Stand: 14.10.2013 | Archiv

Dieses Bild bringt den Geist junger Akademiker der 1920er Jahre zum Ausdruck, was sich schon in der formalen Umsetzung zeigt. Der Nürnberger Künstler Konrad Felix Mayer-Felice (1876 bis 1929) hat es im Stil der 'Neuen Sachlichkeit' gemalt, die auf alles Unnötige verzichtet. Mayer-Felice hat die Figur und die Kontur vereinfacht, die Farbe reduziert und alle dramatischen und emotionalen Effekte heraus genommen. Auch schwierige Verkürzungen wie bei den ineinander verschränkten Händen löst er durch Reduktion.

Überzeugend ist auch die Psychologisierung des jungen Mannes. Mit seinem nach innen gerichteten Blick schaut er weniger auf den Betrachter als in seine eigene Zukunft, die wohl von Arbeit bestimmt sein wird: das Papier in seinen Händen deutet es an. Sein streng gescheiteltes Haar und die scharf geschnittene Nase unterstreichen seine Zielstrebigkeit.

Die Körperhaltung signalisiert aber auch die Schüchternheit des Berufsanfängers. Vielleicht ist er ein Assessor oder Referent, also jemand, der sich nach dem Studium im neuen Beruf orientieren und auszeichnen muss. Mit seiner ehrgeizigen, gesellschaftlich angepassten und vielleicht etwas naiven Zukunftsgläubigkeit bringt er die Haltung seiner Generation auf den Punkt.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 8.000 bis 12.000 Euro
  • Datierung: 1928
  • Herkunft: Nürnberg
  • Künstler: Konrad Felix Mayer-Felice
  • Sendung vom 19. Oktober 2013

4