BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Braun-Radio Vorbild bis heute

Dieses Tischradio, das Modell SK 2 der Firma Braun, 1955 von Artur Braun und Fritz Eichler entworfen und im hessischen Kronberg hergestellt, hat seinen Vorbildcharakter für Designer bewahrt.

Stand: 06.02.2014 | Archiv

Obwohl die Kronberger Firma Braun schon vor dem Zweiten Weltkrieg existierte, machte sie sich erst später einen Namen für gutes Design. Braun gilt inzwischen, vor allem durch Dieter Rams, als Synonym für deutsches Nachkriegsdesign. Dieses Tischradio mit der Modellnummer SK 2 entwickelte Fritz Eichler zusammen mit Artur Braun und der Ulmer Hochschule für Gestaltung.

Wie alle Braun-Produkte dieser Zeit zeichnet es sich durch eine schlichte, funktionale und durchdachte Formgebung aus. Dreht man am Rand der Skalenanzeige, bewegt sich der Zeiger mit und stellt den gewünschten Sender ein. Auch die beiden Drehknöpfe darunter sind sowohl funktionales wie gestaltendes Element auf der von Kreisen durchbrochenen Oberfläche des Lautsprechers.

Ein so aufs Wesentliche reduziertes, sachlich-modernes Tischradio kam Mitte der 1950er Jahre einer Sensation gleich. In vielen Haushalten standen damals noch die möbelähnlichen, so genannten Volksempfänger. Das SK 2 wurde erstmals 1955 auf der Funkausstellung in Düsseldorf als Teil einer innovativen Produktlinie der Firma Braun ausgestellt, deren damaliges Design noch heute Vorbildcharakter hat.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro
  • Datierung: 1955
  • Herkunft: Kronberg im Taunus
  • Hersteller: Braun GmbH
  • Entwerfer: Artur Braun / Fritz Eichler / HfG Ulm
  • Modell: SK 2
  • Sendung vom 8. Februar 2014

0