BR Fernsehen - Kontrovers


2

Die Kontrovers-Story Vorsicht Trickbetrüger: Was tun gegen Langfinger & Co.?

Beschmutzertrick, Haustürbetrug oder Halskettchentausch: Die Methoden der Trickbetrüger werden immer dreister. Sind wir dagegen wehrlos? Nein, sagen Fachleute. Wer die Tricks kennt, ist aufmerksamer und kann sich besser schützen!

Stand: 15.08.2016

Symbolbild: Dieb stiehlt Geldbeutel aus der Tasche einer Frau | Bild: colourbox.com

Beispiel Enkeltrick: Damit versuchen Kriminelle als angebliche Verwandte das Geld älterer Menschen zu ergaunern. Durch Informationskampagnen ist hier die Zahl der Verbrechen zurückgegangen, sagt Harald Kurzer, pensionierter Kriminalbeamter und ehrenamtlicher Seniorensicherheitsberater. Dass vor allem ältere Menschen im Visier der Trickbetrüger sind erklärt Harald Kurzer so:

"Diese Generation ist es von Haus aus gewohnt, weil sie so erzogen worden sind, dass sie Hilfe und Unterstützung leisten. Das sind Werte, die sehr hoch geschrieben wurden in der Erziehung. Das haben die Leute verinnerlicht  und lassen sich entsprechend reinlegen."

Harald Kurzer, pensionierter Kriminalbeamter und ehrenamtlicher Seniorensicherheitsberater

Das Problem bei der Aufklärung: Sie hinkt den Betrügereien meist hinterher. Haben Polizei oder Sicherheitsberater einen Trick erklärt, haben die Ganoven schon neue Maschen gefunden.

Und nicht nur ältere Menschen sind gefährdet. In der Kontrovers-Story tritt der Zauberer und Show-Taschendieb Giovanni Alecci auf. Er zeigt, dass sich auch junge Menschen leicht ausrauben lassen. Seine Beute nach zwei Stunden in einer Fußgängerzone: 500 Euro, Handy und Uhren. Das ist seine Beute - die er natürlich den Opfern sofort zurückgibt! 

Der Film von Claus Hanischdörfer zeigt die häufigsten Maschen der Trickbetrüger, wie schnell man zum Opfer wird und wie man sich vor Langfinger & Co. schützen kann.


2