BR Fernsehen - Kontrovers


3

Persönlichkeitspsychologie Literaturtipps

Der Buchmarkt bietet eine Fülle an Literatur an, die sich mit der menschlichen Persönlichkeit befassen. Wir wünschen viel Freude und Erkenntnisse beim Lesen unserer Auswahl!

Stand: 26.10.2011

Bücherstapel | Bild: colourbox.com

Der Buchmarkt bietet eine Fülle an Literatur an, die sich in der einen oder anderen Form mit der menschlichen Persönlichkeit befassen. Wie immer haben wir unsere Auswahl auf die wissenschaftliche Literatur beschränkt. Die Empfehlung von Freuds Werken ist in diesem Zusammenhang als wissenschaftlich-historisch geleitet einzuordnen. In der aktuellen wissenschaftlichen Persönlichkeitspsychologie spielen Freuds Überlegungen kaum noch eine Rolle. Wir wünschen viel Freude und Erkenntnisse beim Lesen!

Sigmund Freud und die Psychoanalyse

Freud, S. (1999). Gesammelte Werke. 18 Bände und eine Nachtragsband. Frankfurt: Fischer.
Wer sich vorurteilsfrei mit der psychoanalytischen Theorie Freuds auseinandersetzen möchte, kommt nicht umhin, ihn im Original zu lesen. Der Fischer Verlag bietet hierzu auf 8880 Seiten eine kostengünstige Gesamtausgabe von Freuds Werken an. Selbstverständlich können Sie jeden Band auch als Einzelausgabe beziehen.

Mertens, W. (1997). Psychoanalyse. Geschichte und Methoden. München: Beck.
Dieses kleine Buch erläutert die Psychoanalyse von ihren Anfängen und ihren Zielen bis hin zu den gegenwärtigen Strömungen.

Will, H. (2003). Was ist die klassische Psychoanalyse? Ursprünge, Kritik, Zukunft. Stuttgart: Kohlhammer.
Auch dieses Buch gibt einen kritischen Einblick in Vergangenheit und mögliche Zukunft der Psychoanalyse.

Persönlichkeitspsychologie

Asendorpf, J. B. (2004). Psychologie der Persönlichkeit. Berlin: Springer
Dieses Lehrbuch liefert eine grundlegende Einführung in sowie einen umfangreichen Überblick über die Persönlichkeitspsychologie. Die überarbeitete und erweiterte dritte Auflage ist für das Jahr 2004 angekündigt, die zweite Auflage ist aber teilweise noch im Buchhandel erhältlich.

Fisseni, H.-J. (1998). Persönlichkeitspsychologie. Auf der Suche nach einer Wissenschaft. Ein Theorienüberblick. Göttingen: Hogrefe.
Der Gegenstandsbereich der Persönlichkeitspsychologie sowie ihre verschiedenen theoretischen Ansätze werden hier ausführlich erörtert.

Laux, L. (2003). Persönlichkeitspsychologie. Stuttgart: Kohlhammer.
Wie immer sind die Bücher aus der Reihe Psychologie des Kohlhammer Verlages zur Einstiegslektüre rundum zu empfehlen.

Schaub, H. (2001). Persönlichkeit und Problemlösen. Persönlichkeitsfaktoren als Parameter eines informationsverarbeitenden Systems. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.
In diesem Buch wird die Persönlichkeitspsychologie anhand des Informationsverarbeitungsansatzes mit der Allgemeinen Psychologie kombiniert. Es ist gewiss kein Lehrbuch für Einsteiger, sondern vielmehr eine neue Betrachtungsweise für Aufsteiger.

Jüttemann, G. & Thomae, H. (Hrsg.) (2002), Persönlichkeit und Entwicklung. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.
In diesem Buch werden anhand der Beiträge von zehn namhaften Autoren die Möglichkeiten der Integration persönlichkeitspsychologischer und entwicklungspsychologischer Überlegungen erläutert.

Biologische Grundlagen der Persönlichkeit

Schandry, R. (2003). Biologische Psychologie. Ein Lehrbuch. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.
Psychologisches Wissen wird mehr und mehr durch neurowissenschaftliche Erkenntnisse untermauert. Das Buch von Schandry bietet die Möglichkeit, einen schnellen Einstieg in die biologischen Grundlagen der Persönlichkeit zu finden.

Birbaumer, N. & Schmidt, R.F. (2003). Biologische Psychologie. Berlin: Springer.
Den "Birbaumer-Schmidt" hatten wir bereits in Folge 2 empfohlen. An dieser Stelle möchten wir die Empfehlung erneuern.

Birbaumer, N., Elbert, Th., Frey, D. & Kuhl, J. (Hrsg.) (2002). Biologische Grundlagen der Psychologie. Enzyklopädie der Psychologie. Göttingen: Hogrefe.
Für alle "Nimmersatten" bietet dieser Band der Enzyklopädie der Psychologie reichhaltige Nahrung. Anfänger der Psychologie sollten sich jedoch zuvor mit einigen der oben genannten Lehrbücher der Persönlichkeitspsychologie befasst haben.

Psychodiagnostik

Amelang, M. & Zielinski, W. (2002), Psychologische Diagnostik und Intervention. Berlin: Springer.
In diesem Buch wird man u.a. anhand von diagnostischen Verfahren mit den häufigsten Leistungs- und Persönlichkeitstests vertraut gemacht.

Brähler, E., Brickenkamp, R. & Holling. H. (Hrsg.) (2002). Brickenkamp Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests. 2 Bde. Göttingen: Hogrefe.
In diesem Handbuch können Sie sich über nahezu jeden psychologischen oder pädagogischen Test ausführlich informieren. Neben einer Beschreibung der Verfahren werden auch die Testgütekriterien mitgeteilt.

Jäger, R.S. & Petermann, F. (Hrsg.) (1999). Psychologische Diagnostik. Ein Lehrbuch. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.
Dieses umfangreiche Lehrbuch liefert einen ergiebigen Einblick in die psychologische Diagnostik und ist für alle Einsteiger in diesen Bereich der Psychologie zu empfehlen.

Lienert, G. A. & Raatz, U. (1998). Testaufbau und Testanalyse. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.
Wer einmal ein Eindruck darüber erhalten möchte, was den Unterschied von wissenschaftlich-psychologisch konstruierten Testverfahren zu den Psycho-Tests der Regenbogenpresse ausmacht, kann ein wenig in diesem Buch blättern.

Wottawa, H. & Hossiep, R. (1997). Anwendungsfelder psychologischer Diagnostik. Göttingen: Hogrefe.
Von der Berufsberatung über die Hochbegabtendiagnostik bis hin zur Wehreignungsdiagnostik werden in diesem Band unterschiedlichste Anwendungsfelder der psychologischen Diagnostik besprochen.


3