BR Fernsehen - Kontrovers


11

Die Story Kirche zwischen Schuld und Sühne

Es passierte über Jahrzehnte und viele haben weggeschaut: sexueller Missbrauch und körperliche Misshandlungen in katholischen Einrichtungen. Fünf Jahre nachdem der Skandal öffentlich wurde, fragt Kontrovers: Hat die Kirche die richtigen Lehren gezogen?

Stand: 09.06.2015

Als 2010 bekannt wurde, dass am Berliner Canisius-Kolleg des Jesuitenordens Kinder missbraucht worden sind, wurde damit eine Welle von Enthüllungen ausgelöst. Auch viele katholische Einrichtungen in Bayern waren betroffen. Mehr als fünf Jahre sind seitdem vergangen. Kontrovers-Reporter Anna Kemmer und Christian Wölfel blicken in verschiedene bayerische Bistümer und fragen nach: Ist seitdem wirklich umfassend aufgeklärt und entschädigt worden?

Ihre Recherchen ergeben: nicht überall. Zwar zahlten die bayerischen Bistümer an mindestens 119 Betroffene rund 680.000 Euro. Manche Bistümer setzten bereits 2010 unabhängige Anwaltskanzleien und Missbrauchsbeauftragte ein.

Die Autoren haben aber auch Opfer getroffen, die bis heute unter den Misshandlungen leiden. Auch weil Täter immer noch nicht zur Rechenschaft gezogen wurden, ihnen eine Entschuldigung oder Entschädigung verwehrt wird. Und weil sie immer noch das Gefühl haben, gegen eine übermächtige Mauer des Schweigens anzulaufen.

Missbrauch in der katholischen Kirche


11