BR Fernsehen - Kontrovers


11

Die Story Der vergessene Aufstand vom 17. Juni

17. Juni 1953: In der DDR gehen mehr als eine Million Menschen auf die Straße. Was als Protest gegen Arbeitsnormen beginnt, wird schnell zu einer Demonstration für mehr politische Freiheit. In vielen Orten stürmen Bürger Stadtverwaltungen und Parteizentralen ...

Stand: 08.06.2016

Gefangene werden befreit, SED-Funktionäre verprügelt. Die Machthaber in Berlin und Moskau sind überrascht von diesem Aufstand.

Die DDR-Regierung hat die Lage nicht mehr im Griff, der Kreml übernimmt das Kommando und verhängt den Ausnahmezustand. De facto übernimmt die Sowjetunion damit die Regierungsgewalt in der DDR. Sie schicken bewaffnete Soldaten und Panzer, Menschen sterben.

In Westdeutschland war der 17. Juni ab 1954 bis zur Wiedervereinigung als "Tag der deutschen Einheit" der Nationalfeiertag der Bundesrepublik. Heute sind die Ereignisse bei vielen in Vergessenheit geraten.

Kontrovers blickt zurück: mit bisher unveröffentlichten Fotos, mit historischen Filmdokumenten und mit aktuellen Zeitzeugengesprächen. Der 17. Juni: auch heute noch ein denkwürdiger Tag.

21 Tage im Juni


11