BR Fernsehen - Gipfeltreffen


28

Auf den Karkopf Wanderung mit Stefanie Hertel

Stand: 22.05.2020

Werner Schmidbauer wandert mit Stefanie Hertel auf den Karkopf. | Bild: BR/Werner Schmidbauer

Anfahrt

Sie fahren die BAB München-Salzburg bis zur Ausfahrt Bernau am Chiemsee. Hier biegen Sie links ab in Richtung Marquartstein/Reit im Winkl.
Sie befahren die B305 bis nach Grassau (ca. 8 km hinter Bernau). Im Ort umfahren Sie die Kirche in einem 90° Bogen und gelangen zum Kreisverkehr Grassau-Mitte. Hier einfach geradeaus über den Kreisverkehr in Richtung Marquartstein. Sie folgen der Hauptstraße, bis Sie auf eine Vorfahrtstraße treffen (nur rechts oder links möglich) und biegen in diese nach rechts Richtung Marquartstein ab. Weiter folgen Sie der Vorfahrtstraße, bis Sie unmittelbar hinter dem Ortsausgangschild der Beschilderung Schleching nach rechts folgen. Auf dieser Straße bleiben Sie, passieren verschiedene Ortsteile, fahren durch den Hauptort Schleching und vorbei an der imposanten Kirche. Nach Verlassen des Ortes und einem weiteren Kilometer biegen Sie nach rechts in den Ortsteil Ettenhausen und folgen dort der Beschilderung "Geigelsteinbahn".

Weg (1.507 m, ca. 2,5 Stunden)

Von der Talstation der Geigelsteinbahn aus führt uns ein Forstweg teilweise malerisch am Bach entlang durch schattiges Waldgelände, teilweise über sonnige Lichtungen, in gemütlichen 1 ½ Stunden hinauf zur Bergstation des Sesselliftes. Von hier oben hat man südöstlich bereits einen wunderbaren Blick hinunter ins Tal und nach Nordwesten hin auf den mächtigen Geigelstein und seinen kleineren, aber ebenso beeindruckenden Bruder, den Breitenstein mit der Wuhrsteinalm davor.

Wir gehen den geraden Wiesensteig oberhalb der Bergstation und erreichen nach kurzer Zeit den nach Südwesten abknickenden Steig und wandern sozusagen „links rum“ um das Breitensteinmassiv, bis wir nach einer sonnigen Dreiviertelstunde das Kar erreichen, von dem aus sich uns das erste Mal der Blick öffnet auf die „andere“ Seite des Panoramas.

Hier wenden sich die meisten Bergwanderer nach rechts, um durch die Latschen  hinauf zum Gipfel des Breitenstein zu steigen, wir aber wenden uns nach links und erreichen auf einem schmalen, durchaus steilen Steig, der bei Nässe sehr glitschig werden kann, in gut 10 Minuten das eiserne Gipfelkreuz des Karkopfs.

Hier oben hat man nicht nur seine Ruhe vom Rummel des Wandertourismus, sondern einen wunderbaren Blick auf die Zentralalpen und die Berggipfel und -täler der Umgebung. Aber Achtung mit Kindern: Der Gipfel fällt, vor allem nach Nordosten, sehr steil ab!


28