BR Fernsehen - Gesundheit!


6

Tomatenernte Tomaten: vielseitig und lecker

Tomaten sind beliebt: 22 Kilogramm isst jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr. Ob frisch oder gekocht: Tomaten sind gesund. Bei der Tomatenernte lernt „Gesundheit!“-Reporter Fero Andersen viel über die aromatische Frucht.

Von: Annette Hammerschmidt

Stand: 17.09.2018

Tomaten | Bild: Screenshot BR

Siggi Fuchs baut in Höhenkirchen, in der Nähe von München, seit zehn Jahren alte Tomaten-Sorten an, dieses Jahr sind es über 30. Besonderen Wert legt der Gärtner auf den Geschmack. Und: Er kennt alle seine Sorten mit Namen.

"Diese Tomate heißt Marie Castell, eine rumänische Haustomate. Sie ist perfekt für Pasta! Meine Liebe zur Tomate ist entstanden, als ich in einem Supermarkt war und den Geschmack, den ich aus dem Garten meiner Mutter kannte, nie gefunden habe. Sie hatte einen Hausgarten mit Tomaten."

Siggi Fuchs, Gärtner, Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Tomaten anbauen: Tipps

Aber Achtung beim eigenen Anbau: Die Tomate ist sehr pflegeintensiv.

"Es gibt keine Frucht, die mehr Pflege braucht, als die Tomate. Die Faustformel ist: Je weniger Wasser, desto mehr Geschmack. Man muss natürlich schauen, dass sie noch versorgt ist, also man darf sie nicht vertrocknen lassen. Und sie verträgt keine Staunässe."

Siggi Fuchs, Gärtner, Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Dieser Sommer war also ideal: trocken und warm. Siggi Fuchs zeigt Fero Andersen noch eine ganz besondere Tomate: die Riesenananas.

"Das ist eine meiner schönsten und mit Abstand die größte Tomate, die ich habe. Wir ernten so ungefähr sechs Stück, die über ein Kilo sind. Wenn man sie aufschneidet, dann flammt das Rote in das Orangene hinein."

Siggi Fuchs, Gärtner, Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Grüne Tomaten?

Die geernteten Tomaten bringen Fero Andersen und Siggi Fuchs nach München zu den Waldgärtnern. Darunter auch grüne Tomaten – sind die nicht giftig?

"Nein die sind nicht giftig. Das ist eine grüne Sorte, die wird nicht rot. Wenn sie ockerfarben wird, ist sie reif."

Siggi Fuchs, Gärtner, Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Siggi Fuchs gründete 2009 die solidarische Landwirtschaft „Waldgärtner“. Die Mitglieder helfen in der Gärtnerei und erhalten das Gemüse, das gerade reif ist. Die Waldgärtner ernten jährlich etwa vier Tonnen und jede Tomate ist ein Unikat.

Tomatenpesto, Tomatensuppe und Tomatensalat

Jetzt wird gekocht: Zusammen mit Kochbuchautor Michael König, seiner Tochter Emilia und deren Freundin Emma macht sich Fero Andersen an die Zubereitung der Tomaten. Mit dem Kochen angefangen hat Michael König als Student.

"Als die Kinder dann groß wurden, haben wir in einem Mitmach-Kindergarten alle für die Kinder gesorgt und verschiedene Sachen ausprobiert. Daraus ist letztendlich eine Leidenschaft entstanden und daraufhin habe ich angefangen, Kochbücher zu machen."

Michael König, Kochbuchautor, München

Tomaten: viel gesundes Lycopin

Heute gibt es Tomatensalat, Tomatensuppe und Tomatenpesto. In das Pesto kommen neben Tomaten noch Rucola, Mandeln, Parmesan und Pinienkerne. Dazu gibt es Tomatensalat. Wie gesund Tomaten sind, weiß Ernährungsberaterin Dr. Yvonne Braun.

"Tomaten haben sehr viele gute Inhaltsstoffe dabei aber wenig Kalorien und können uns gut vor Krankheiten schützen. Bei den Tomaten geht es hauptsächlich um den roten Farbstoff in der Tomate, das Lycopin. Und bei Lycopin ist es egal, ob man die Tomate roh oder gekocht isst. Lycopin wird eher durch das Zerschneiden der Tomate freigesetzt, weil dabei deren Zellen zerstört werden."

Dr. Yvonne Braun, Ernährungsberaterin, München

Wichtig: Öl hinzugeben

Frisch enthalten Tomaten viel Vitamin C und Kalium. Wichtig für den Tomatensalat ist noch das Öl. Denn Lycopin ist ein Carotinoid. Und Carotinoide sind fettlöslich. Damit er noch besser schmeckt, würzen die Köche den Tomatensalat mit Essig, Salz, Pfeffer und Schnittlauch.

Tomatenpesto, Tomatensuppe und Tomatensalat

Tomaten sollen auch antientzündlich wirken und damit unsere Zellen schützen. Und die gute Nachricht: Konserventomaten enthalten genauso viel Lycopin wie frische Tomaten, denn sie kommen vollreif in die Dose. Jetzt geht’s endlich ans Genießen. Lauter glückliche Gesichter in der Runde - machen Tomaten etwa auch glücklich?

"Tomaten enthalten Serotonin und das wirkt auf ein Glückszentrum im Gehirn und macht glücklich."

Dr. Yvonne Braun, Ernährungsberaterin, München

Noch ein Pluspunkt für die Tomate: ihre Vitamine und Mineralstoffe sind wichtig für unseren Nerven- und Muskelstoffwechsel sowie für die Immunabwehr. 

"Das ist mal Essen für’s reine Gewissen und das Schöne: Die Tomate ist nicht nur gesund, sie ist auch vielseitig einsetzbar in der Küche. Viel Spaß beim Nachkochen."

Fero Andersen, Reporter


6