BR Fernsehen - Gesundheit!


13

Verdauung Hilfe nach der Völlerei zum Fest

Weihnachtszeit - Zeit der üppigen Mahlzeiten. Man haut kräftig rein und lässt nichts übrig. Das hat Folgen. Die können ziemlich unangenehm sein: Völlegefühl! Was tun?

Von: Annette Bögelein

Stand: 23.12.2015

Christstollen | Bild: colourbox.com

Schnaps? Eine Schnapsidee!

"Jetzt einen Schnaps!" Ein Schnaps soll helfen, das fette Essen zu verdauen. Viele glauben an diese Wirkung. Doch hilft es wirklich? Nein, Alkohol beschleunigt den Verdauungsvorgang nicht! Im Gegenteil: Der Schnaps wird sogar vor dem Fett verdaut, das heißt die Gans bleibt länger im Magen liegen.

Das bestätigen auch Schweizer Forscher vom Universitätsspital Zürich. In einer Studie mit 20 Teilnehmern testeten die Wissenschaftler, wie schnell Käsefondue mit Brot im Magen abgebaut wird, wenn man dazu Alkohol, Schwarztee und Wasser trinkt. Das Ergebnis: Tranken die Probanden Weißwein zum und Schnaps nach dem Essen, arbeitete die Verdauung am langsamsten. Lediglich die Magenmuskulatur entspannte sich. Tranken die Testpersonen dagegen alkoholfreie Getränke zum Essen wie Schwarztee und Wasser, verdauten sie die fettreiche Mahlzeit am schnellsten.

Die italienische Variante: Espresso!

In Italien ist er nach dem Essen ein Muss. Aber wirkt er auch? Koffein kann tatsächlich helfen - es regt nämlich die Darmmuskulatur an. Aber die Dosis muss stimmen: zum guten Verdauen genügt ein Espresso! Alle Arten von Milchkaffee machen dem Magen zusätzlich Arbeit, denn Milch ist schwer verdaulich! Noch ein Tipp: Wer über den Tag verteilt immer wieder zum kleinen Schwarzen greift, riskiert einen Gewöhnungseffekt und dann hilft der Espresso nicht mehr!

Fencheltee - der hilft schon Babys

Alles durcheinander essen, das wirft die Verdauung aus der Bahn. Aus Kindertagen kennen viele Fencheltee als Hilfe gegen Blähungen. Aber hilft er auch dem Erwachsenen? Fenchel enthält ätherische Öle, wie sie auch in Anis und Kümmel vorkommen. Diese Öle können tatsächlich gegen Blähungen und Bauchkrämpfe helfen. Ein Teelöffel der Samen reicht für eine Tasse Tee. Als Soforthilfe nach dem Essen wirken Fenchel, Anis oder Kümmel aber nicht. Besser: vorbeugend mehrere Tassen über den Tag verteilt trinken.

Wunderwaffe Ingwer

Wer aber das Verdauungsfeuer auf natürliche Weise anschieben möchte, der kann auf einen schmackhaften Exoten unter den Kräuterpflanzen zählen: Ingwer! Die scharfe Wurzel hat der Verdauung einiges zu bieten! Ingwer hilft übrigens auch gegen Übelkeit!

"Nach dem Essen sollst du ruhen, oder tausend Schritte tun!"

Nach einem üppigen Mahl auszuruhen, ist das Falsche! Mäßige Bewegung kann dagegen tatsächlich das Völlegefühl verringern. Die Gehbewegung fördert die Durchblutung und massiert die inneren Organe. Nicht zu schnell und mindestens dreißig Minuten gehen - das hält auch eine Zeitlang vor.

Wenn man weiß wie, lässt sich mit all den Tipps die Weihnachtsschlemmerei gut überstehen!


13