BR Fernsehen - Gesundheit!


1

Kalorienbomben Fettfallen in der Kantine

Schnitzel, Pommes und Currywurst sind Klassiker in jeder Kantine. Dass diese Kost nicht gerade gesund und kalorienbewusst ist, ist klar. Aber wussten Sie, dass auch im Kaffee oder im Salat versteckte Kalorienbomben lauern können? Gesundheit! verrät mehr.

Von: Katrin Frink

Stand: 25.10.2011 | Archiv

Schnitzel mit Pommes | Bild: colourbox.com

In Deutschland gibt es etwa 14.000 Kantinen, Betriebsrestaurants oder Mensen. Etwa jeder Fünfte isst dort zu Mittag. Doch die wenigsten sind zufrieden, das hat eine Forsa-Studie ergeben. Nur 18 Prozent der Auswärtsesser sind mit dem Angebot glücklich. Die meisten schimpfen, halten das Essen für zu fettig und für unausgewogen, mit zu wenig Frische und zu vielen Zusatzstoffen. Dennoch sind die Schlangen vor der Schnitzel- oder der Currywurstausgabe lang. Unter die Top Ten der beliebtesten Kantinenessen fallen nämlich Hamburger, Würstchen und Pizza. Auf den 1. Platz kommt sogar das Schnitzel mit Pommes. Ein knackiger Salat hat es dagegen nicht unter die Top Ten geschafft.

Ernährungstipps für die Kantine

Abwechlung

Awechslung schaffen: mal Fisch, mal Fleisch, mal vegetarisch. Verschiedene Beilagen wählen. • Nicht nur auf Hauptgerichte zurückgreifen, Speisen auch selbst kombinieren

Fleisch reduzieren

Als Fleischliebhaber öfter auf Fleisch verzichten. Faustregel: nicht mehr als 300 bis 600 Gramm Fleisch pro Woche. Beim Fleisch den Fettrand weglassen. Wer es magerer mag, eher Steak oder Filet wählen.

Beilagen

Fettige Beilagen wie Pommes oder Kroketten sollten eher die Ausnahme sein, Stattdessen zu Reis, Nudeln oder Kartoffeln greifen.

Langsam essen

Langsam essen und nicht zwingend aufessen. Wer satt ist, hört auf. • Viel trinken! Bevorzugen Sie Wasser und andere kalorienarme Getränke. Trinken Sie rund 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.

Kaffee

Vorsicht an der Kaffeetheke. Schwarzer Kaffee ist zwar kalorienarm, aber Kaffee mit Milch, Zucker und eventuell noch Sirup dazu, kann zur Kalorienbombe werden. So ein Becher kann bis zu 200 kcal haben und somit mehr als wie ein Vanillepudding.

Bewegen

Wenn möglich, viel am Arbeitsplatz bewegen, zum Beispiel Treppe statt Aufzug wählen.

Gesunde Mittagpause gefällig?

Eine gesunde Ernährung ist gerade am Arbeitsplatz wichtig. Sie kann die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit erheblich unterstützen. Wahrscheinlich weiß jeder, dass ein Schnitzel mit Pommes mit etwa 900 Kilokalorien auf Dauer dick macht, doch täglich nur Salat mit 250 kcal wäre natürlich auch nicht ausgewogen. Nur wie sieht die gesunde und ausgewogene Ernährung aus? Gesundheit! hat drei Testesser ins Rennen geschickt und ihnen Aufträge erteilt. In einige Ernährungsfallen sind sie hineingetappt.

Testesserin Nr. 1 – gesund und sattmachend soll es sein

Salat ist gesund. Aber beim Dressing muss man aufpassen.

Elena soll etwas Gesundes und gleichzeitig Sattmachendes suchen. Heraus kommt ein gemischter Salat mit fertigem American Dressing, dazu zwei Beilagen: Kroketten und Rahmkartoffeln. Für sie ist klar: Salat ist gesund und Kartoffeln ebenso, außerdem sättigen die Kohlenhydrate.

Susanne Demmeler ist Ernährungsberaterin. Sie inspiziert den Teller für uns. Ihr Urteil: Der Salat ist schon mal eine gute Wahl. Doch Vorsicht beim Dressing.

"So wird der Salat schnell zur Fettfalle. Das Fertigdressing beinhaltet oft Konservierungsstoffe und viel Zucker. Und dieses Dressing (American Dressing )ist mit Mayonnaise gemacht"

. Susanne Demmeler, Ernährungsberaterin

In so einem Dressing mit Mayonnaise können leicht bis zu 100 bis 150 Kilokalorien mehr stecken, als in einer selbstgemachten Salatsauce aus Balsamico und Olivenöl. In den meisten Kantinen kann man sich mittlerweile sein eigenes Dressing zusammenmischen. Wenn es das nicht gibt, fragen Sie einfach mal nach. Nun zu den Kartoffeln. Sättigend ist diese Beilage auf jeden Fall. Doch auf die fettreiche Variante sollte man eher verzichten, so haben zum Beispiel Kroketten die dreifache Menge an Kalorien, als die normale Salzkartoffel. Hier sind Salzkartoffeln also die bessere Variante. Dazu kann man zum Beispiel einen Kräuterquark nehmen.

Testesserin Nr. 2 – vegetarisch soll es sein

Michaelas Auftrag: Sie soll ein vegetarisches Gericht suchen. Fleisch isst sie nicht. Doch was bleibt ihr übrig? Oftmals gibt es nicht gerade die große Auswahl für Vegetarier. Letztendlich greift sie zu einer Pizza mit Champignons und einer Gemüsecremesuppe. Doch vegetarisch ist nicht gleich gesund.

"Leider hat diese Pizza durch den Käse viel Fett. Und auch in der Gemüsesuppe steckt Sahne. Fett und Zucker sind ja die beiden Konzentrationskiller im Büro. Für sie als Vegetarierin, da würde ich noch viel mehr Gemüse vorschlagen"

. Susanne Demmeler

Die gesunde Alternative: Statt der Gemüsecremesuppe mit Sahne würde sich eine klare Suppe anbieten, die kalorienärmer ist. Eine andere Alternative wäre ein kleiner Salat. Wenn es kein eigenes vegetarisches Hauptgericht gibt, dann sollte man nicht verzweifeln. In den Kantinen gibt es meist verschiedene Beilagen, die man sich zusammenstellen kann, sodass man ein eigenes individuelles Hauptgericht hat.

Übrigens, es ist kein Problem, wenn Ihre Kantine Tiefkühlgemüse verwendet. Dieses wird nach der Ernte schockgefrostet und verliert somit kaum Vitamine. Im Gegensatz dazu verliert zum Beispiel ein frischer Spinat schon nach wenigen Tagen im Kühlschrank einen Großteil seiner Vitamine..

Testesser Nr. 3 – nach Lust und Laune Essen – das soll es sein

Panade enthält sehr viel Fett.

Torsten bekommt von uns den Auftrag, sich einfach mal nach Lust und Laune zu bedienen. Das tut er auch: Zwei panierte Hähnchenstücke plus Nudeln und Sauce, Parmesan, Sahne-Dessert und Cola. Das Urteil der Ernährungsberaterin fällt so aus:

"Bei dem Essen haben Sie, so wie es hier auf dem Tablett liegt, gut und gern die 1000 kcal-Grenze erreicht, was an sich zu viel ist. Beim Mittagessen, sagt man, sind 600- 700 kcal völlig ausreichend. Ich bin überzeugt, dass Sie, wenn sie weiterarbeiten wollen, in ein Tief fallen werden. Im panierten Fleisch steckt viel Fett und im Parmesan genauso. Und Sie sind in die zweite Falle getappt, Sie nehmen ordentlich Zucker mit der Cola und dem Sahnedessert zu sich, in dem noch Fett zusätzlich steckt"

. Susanne Demmeler

Erschreckend ist, in der Panade verstecken sich mehr Kilokalorien als in einem Stück Fleisch. Das heißt, würde man zwei Schnitzel "natur" essen, wären es immer noch weniger Kalorien als bei einem panierten Schnitzel. Einsparen kann man auch beim Nachtisch. Statt zu Sahne- lieber zu Joghurt- oder Quarkdesserts greifen. Darin steckt in der Regel weniger Fett. Die gesündeste Variante ist natürlich frisches Obst.

Der Tipp für Torsten: Die Einteilung des Tellers kann man gesund und ausgewogen gestalten, indem man ihn halb mit Gemüse oder Salat füllt, einem Viertel Kohlenhydrate und einem Viertel Fleisch oder Fisch.

Kantine und gesundes Essen schließen sich nicht aus

Natürlich gibt es einige Ernährungsfallen in Kantinen, man muss aber nicht in sie hineintappen. Alternativen gibt es in der Regel immer, man muss sie nur suchen. Schauen Sie einfach mal genauer hin. Na dann - Guten Appetit!


1