BR Fernsehen - Gesundheit!


1

Cholesterinspiegel Welche Lebensmittel sind Cholesterinsenker?

Schluss mit fettig, salzig, süß - schließlich soll der Cholesterinspiegel nicht ansteigen. Mit einem zu hohen Cholesterinspiegel, zu hohen Werten des LDL-Cholesterins, riskiert man zum Beispiel einen Herzinfarkt. Kann man mit der Ernährung den Cholesterinspiegel senken?

Von: Eva Achinger

Stand: 21.10.2013 | Archiv

BR Gesundheitstag 2019: Tu was für deine Figur! | Bild: BR/Johanna Schlüter

Wer hat nicht manchmal Gelüste auf fettiges Essen oder eine Schwäche für deftige Mahlzeiten? Aber auch wenn Gewicht und Blutwerte in Ordnung sind, lohnt es sich, auf eine ausgewogenen Ernährung zu achten, und den Cholesterinspiegel im Blick zu behalten.

"Das ist eine Möglichkeit, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Dabei geht es darum, das langfristig zu machen. Da geht es nicht um ein paar Monate, sondern darum, dass der Cholesterinspiegel langfristig gut eingestellt ist."

Prof. Dr. med. Klaus Parhofer, Stoffwechsel-Experte Universitätsklinikum München

Welche Lebensmittel sind wirksame Cholesterinsenker?

Zu diesem Thema sind dutzende Studien im Umlauf. Sie versprechen zum Beispiel, dass Knoblauch, Walnüsse, Grapefruit, Sojaproteine, Roter Reis oder Ballaststoffe einen Cholesterin senkenden Effekt hätten. Was sagt der Experte dazu?

"Tatsächlich haben Lebensmittel einen Einfluss auf den Cholesterinspiegel, und tatsächlich wurde das in einigen Studien untersucht. Manche Studien sind von besserer Qualität. Andere sind von nicht so guter Qualität."

Prof. Dr. med. Klaus Parhofer, Stoffwechsel-Experte Universitätsklinikum München

Was ist dran an den angepriesenen Cholesterinsenkern? "Gesundheit!" macht den Test:

Sojaproteine im Tofu

Umfassende Studien zeigen: Bis zu 40 Gramm Sojaproteine täglich können das sogenannte LDL-Cholesterin um circa fünf Prozent senken. LDL-Cholesterin ist das "schlechte" Cholesterin. Ist zu viel davon im Blut, lagert sich das Cholesterin in Form von "Plaques" in den Arterien ab. Die Gefäße verstopfen. Es drohen Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die tägliche Ration von 40 Gramm Sojaproteinen stecken zum Beispiel in vier Tofuwürsten und zwei Bechern Sojajoghurt. Aber Vorsicht: Mit Sojaprodukten nicht übertreiben. Denn die Nebenwirkungen können unangenehm sein:

"Wenn man zu viel Soja isst, kann man allergisch darauf reagieren. Das heißt, man kann Blähungen und Hautausschlag bekommen, Völlegefühl und Unwohlsein."

Sylvia Gartner, Ernährungswissenschaftlerin

Knoblauch

Ebenfalls als Cholesterinkiller gepriesen: Knoblauch. Der kleine "Stinker" kann viel. Die Zehen wirken antibakteriell, schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Warum sollten sie nicht auch den Cholesterinspiegel senken?!

"Durch erste Studien, die von der Qualität her nicht so gut waren, konnte man den Eindruck gewinnen, dass es tatsächlich einen gewissen Effekt gibt. Inzwischen gibt es gute Studien - zum Beispiel auch von einer Bonner Arbeitsgruppe - die eindeutig belegen, dass sie über Knoblauch den Cholesterinspiegel nicht beeinflussen können."

Prof. Dr. med. Klaus Parhofer, Stoffwechsel-Experte Universitätsklinikum München

Walnüsse

Zur Cholesterin senkenden Wirkung von Walnüssen gibt es eine aktuelle Studie, die von dem Stoffwechsel-Experten Klaus Parhofer betreut wurde. Und die Studie zeigt eindeutig: 43 Gramm Walnüsse am Tag, also gut eine Handvoll, haben einen messbaren Effekt auf den Cholesterinspiegel.

"Es zeigt sich, dass der Konsum von Walnüssen einen günstigen Einfluss auf die Gesundheit hat. Insbesondere hat sich gezeigt, dass der Cholesterinspiegel abfällt. Vor allem der des schlechten Cholesterins. Auch einige Unterfraktionen des guten Cholesterins ändern sich, sodass man insgesamt von einem günstigen Einfluss der Walnuss ausgehen kann."

Prof. Dr. med. Klaus Parhofer, Stoffwechsel-Experte Universitätsklinikum München

Ballaststoffe

Gut kontrollierte Studien gibt es auch zu Ballaststoffen.

"Ballaststoffe sind ein anderes Beispiel dafür, wie man das Cholesterin über Lebensmittel absenken kann. Der Effekt ist wie bei allen Lebensmitteln nicht dramatisch, aber er ist eindeutig da. Er geht so in Richtung fünf bis sieben Prozent Cholesterinabsenkung."

Prof. Dr. med. Klaus Parhofer, Stoffwechsel-Experte Universitätsklinikum München

Ballaststoffe stecken vor allem in Gemüse, Obst, Vollkornprodukten oder Getreide. Haferkleie zum Beispiel lässt sich besonders vielfältig zubereiten:

"Man kann sie zum Beispiel in den Obstsalat oder in Joghurt, in die Milch als Shake oder in den Saft machen. Man kann das Mehl beim Backen durch die Haferkleie ersetzen."

Sylvia Gartner, Ernährungswissenschaftlerin

Fazit

Natürliche Cholesterinsenker wie Soja, Walnüsse oder Ballaststoffe können keine Medikamente ersetzen:

"Das richtet sich primär an gesunde Leute, aber es richtet sich auch in gleichem Maße an Patienten, die schon eine Herz-Kreislauf-Erkrankung haben. Auch die sollten natürlich gesunde Lebensmittel zu sich nehmen. Nur bei denen wird es normalerweise nicht ausreichen, um den LDL-Wert in den Zielbereich abzusenken. Diese Leute werden neben der gesunden Ernährung auch Medikamente brauchen."

Prof. Dr. med. Klaus Parhofer, Stoffwechsel-Experte Universitätsklinikum München


1