BR Fernsehen - Gesundheit!


9

Gefährliche Sporen Schimmel in der Wohnung und im Essen

Schimmel: Er macht Lebensmittel ungenießbar, Wohnungen unbewohnbar und kann uns sogar krank machen. Mit einem Schimmelsuchhund geht Gesundheit!-Reporter Fero Andersen auf "Sporensuche" und analysiert schädliche Schimmel-Arten im Labor. Und findet heraus: Es gibt auch nützlichen Schimmel.

Von: Christian Brandt

Stand: 07.04.2019

Sonja Stephani ist Schimmelexpertin und Halterin von Schimmelsuchhündin Nala. Mit ihrer Nase spürt Nala Schimmel auf. Doch wann wird ein Schimmelsuchhund gerufen?

"80 Prozent aller Schimmelquellen sind verdeckt. Das heißt, die sehe ich nicht. Die sind hinter Möbeln, hinter Baumaterialien und da ist Nala genau richtig, ihrer Nase entgeht nichts. Sie kann verdeckte Schimmelquellen orten."

Sonja Stephani, TÜV-geprüfte Sachverständige, Schimmelsuchhund Bayern

Schimmelsuchhunde werden trainiert

Auf Schimmelsuche im Lagerraum

Gerufen werden Sonja Stephani und Nala von Menschen, die gesundheitlich angeschlagen sind, eine Schimmelpilzallergie haben oder diffuse Symptome haben, die sie nicht richtig zuordnen können. Dann wird geklärt, ob im Wohnraum oder im Arbeitsumfeld Schimmel vorhanden ist.

Sonja Stephani  hat heute als Test in einem Lagerraum Schimmelproben versteckt. Nalas Nase ist eine Million Mal besser als die eines Menschen. Sie erriecht sich den Raum sozusagen. Wird sie fündig, hält sie ganz still.

Schimmelsuchhund Nala

Bis Nala zuverlässig Schimmel anzeigen konnte, hat Sonja Stephani monatelang mit ihr trainiert. Für den Hund ist die Arbeit ungefährlich, da er den Sporen immer nur sehr kurz ausgesetzt ist. Nala spürt alle Proben im Lagerraum auf.

Schimmel in der Wohnung?

Fero Andersen besucht mit Sonja Stephani und Nala nun Bettina Peter, die Schimmel in ihrer Wohnung vermutet. Sie leidet unter Symptomen, die sie sich nicht erklären kann.

"Ich fühle mich oft schlapp. Ich habe festgestellt: Auf Reisen geht es mir eigentlich super. Und wenn ich wieder zurück bin, fühle ich mich wieder schlapp. Ich habe schon mein Blut gecheckt, aber da ist alles ok. Jetzt will ich wissen, ob es hier Schimmel gibt."

Bettina Peter

Schimmel durch alten Wasserschaden

Ein Fall für Sonja Stephani und Nala. Zuerst prüft die Expertin Temperatur und Feuchtigkeitsgehalt der Wände. Besonders Ecken an Außenwände sind schimmelgefährdet. Dann ist Nala dran. Das Schlafzimmer ist unauffällig. Und auch im Wohnzimmer und Badezimmer zeigt die Hündin nichts an. In der Küche gab es mal einen Wasserschaden - und in der Folge auch etwas Schimmel – hier wird Nala fündig.

"Ich gehe davon aus, dass es wirklich einfach Rückstände sind durch den alten Wasserschaden. Da tauscht man die Platte hinten aus, desinfiziert das alles noch einmal und dann ist die Sache erledigt."

Sonja Stephani, TÜV-geprüfte Sachverständige, Schimmelsuchhund Bayern

Sonja Stephani gibt Tipps zur Schimmelvermeidung:  Ausreichend heizen, Möbel nicht zu dicht an Außenwände stellen und regelmäßig Stoßlüften, mindestens fünf Minuten lang. Findet man doch mal eine kleine Stelle, kann man die mit etwas Alkohol entfernen.

Schimmelbefall bei Lebensmitteln

Jetzt will Fero Andersen wissen: Wie gefährlich ist Schimmel bei Lebensmitteln? Im Labor Staber in München trifft er Dr. Stefan Kopf. Gemeinsam werfen sie einen Blick auf verschiedene verschimmelte Lebensmittel und analysieren die Pilzart. Mit bloßem Auge lässt sich nicht erkennen, um welchen Schimmel es sich handelt. Deshalb nehmen sie eine Probe.

"Schimmelpilze zählen zum Bereich der Lebewesen, die man zwischen Tieren und Pflanzen einordnen kann. Schimmelpilz ist in der Lage, sich mit Sporen zu verbreiten. Diese Sporen heften sich an Lebensmittel an, gerade da, wo optimale Bedingungen vorhanden sind, wie zum Beispiel bei Brot. Die Schimmelpilze finden hier die Substrate, Kohlenhydrate, Proteine und Kohlenstoffatome und deshalb finden wir auch Schimmel auf den Lebensmitteln."

Dr. med. Stefan Kopf, Facharzt für Mikrobiologie und Virologie, Medizinisches Labor, München-Perlach

Ist Schimmel in Lebensmitteln gefährlich?

In geringen Mengen ist Schimmel quasi überall, und solange er sich nicht vermehren kann, ist er auch nicht gefährlich. Aber:

"Wenn man Schimmel dauerhaft und häufiger aufnimmt, kann es sein, dass man eine Vergiftung bekommt. Schimmelpilz ist in der Lage ein sogenanntes Mykotoxin zu bilden. Wenn Sie häufiger dieses Mykotoxin aufnehmen, ist es krebserzeugend. Wenn Sie einmal nur eine verschimmelte Stelle essen, ein verschimmeltes Brot zum Beispiel, ist das per se nicht gefährlich."

Dr. med. Stefan Kopf, Facharzt für Mikrobiologie und Virologie, Medizinisches Labor, München-Perlach

Verschimmelte Lebensmittel entsorgen

Was sollte man also tun, wenn man Zuhause auf der Marmelade oder dem Käse Schimmel findet?

"Es ist so, dass dieses Mykotoxin eben nicht sichtbar ist und schon im ganzen Lebensmittel vorhanden sein kann. Deshalb ist die Empfehlung, diese Lebensmittel nicht zu verwenden, sondern wegzuwerfen."

Dr. med. Stefan Kopf, Facharzt für Mikrobiologie und Virologie, Medizinisches Labor, München-Perlach

Schimmel unter dem Mikroskop

Unter dem Mikroskop kann Dr. Stefan Kopf den Schimmel schon grob bestimmen. Auf dem mitgebrachten Brot findet er einen schlechten Schimmel. Es gibt aber auch gute Schimmel. Die finden sich bei der Herstellung von Lebensmitteln, wie zum Beispiel bei der Veredelung von Käse. Und: Zum Glück gibt es auch Pilze in der Medizin.

"Durch Zufall hat 1928 ein englischer Arzt gefunden, dass die Schimmelpilzart Penicillinum in der Lage ist, Bakterien abzutöten. Und seither wird Penicillin als Antibiotika verwendet."

Dr. med. Stefan Kopf, Facharzt für Mikrobiologie und Virologie, Medizinisches Labor, München-Perlach

"Ich habe heute gelernt: Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen kann uns Schimmel überhaupt nichts anhaben. Im Gegenteil, er gehört zum Leben einfach dazu."

Fero Andersen, Reporter


9