BR Fernsehen - Gesundheit!


3

Sicher auf Reisen Was gilt es beim Auslandskrankenschutz zu beachten?

Die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür: Die Urlaubszeit! Doch egal, ob man zum Wandern nach Österreich, zum Baden nach Spanien oder auf Erlebnisreise nach Asien fährt: Wer Deutschland verlässt, sollte einen ausreichenden Krankenschutz haben.

Von: Antje Maly-Samiralow

Stand: 22.07.2019

2018 hat allein der ADAC rund 50.000 Betroffene am Urlaubsstandort medizinisch betreut und immerhin 12.000 Patienten zurück nach Deutschland geflogen. Wer nicht ausreichend versichert ist, läuft Gefahr auf den Kosten sitzen zu bleiben.

"Wenn ich nicht versichert bin und krank werde, zum Beispiel auf Mallorca, dann kostet ein Rücktransport in die Heimat mit eigener Maschine und Ärztecrew schnell 24.000 Euro. Aus der Türkei sind es sogar schon 31.000 Euro. Und wenn man weiter wegfliegt - wir hatten einen Fall in Thailand, da hatte jemand eine Grippe, musste ins Krankenhaus - das wuchs sich dann tatsächlich zu Lungenversagen aus. Der Rücktransport nach Deutschland mit Herz-Lungenmaschine hat 160.000 Euro gekostet, die Krankenhauskosten dazu noch einmal 90.000 Euro. Wenn man das alles aus eigener Tasche zahlen muss, ist man ganz schnell finanziell ruiniert."

Marion-Maxi Hartung, Unternehmenskommunikation ADAC SE

Reisekrankenversicherung im EU-Ausland

Mit den Mitgliedsstaaten der EU sowie den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums und darüber hinaus den Mittelmeeranrainerstaaten Israel, Tunesien und Türkei bestehen Sozialversicherungsabkommen. Allerdings übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur jene Leistungen, die gesetzlich Versicherten in den jeweiligen Ländern zustehen. Gesetzlich Versicherte können also durchaus auf Behandlungskosten sitzen bleiben, wie Sascha Straub von der Verbraucherzentrale Bayern zu bedenken gibt:

"Gesetzlich Versicherte sind über die Sozialvesicherungsabkommen mit ihrer Krankenkasse auch im EU-Ausland versichert. Der Schutz hat aber durchaus Lücken. Insbesondere wissen Sie nicht, ob der Arzt, zu dem Sie gehen oder das Krankenhaus, tatsächlich auch mit ihrer Kasse abrechnen. Das könnte dann relativ teuer werden, weil Sie eine Privatrechnung bekommen. Der zweite Punkt ist, dass der Rücktransport nach Deutschland nicht abgesichert ist. Das kann auch Privatversicherte treffen, die eben keinen Tarif haben, der das mitberücksichtigt. Von daher sollten sich sowohl Gesetzlich- als auch Privatversicherte überlegen, ob eine Auslandsreisekrankenversicherung nicht doch sinnvoll ist."

Sascha Straub, Referatsleiter Finanzdienstleistungen, Verbraucherzentrale Bayern

Die passende Versicherung

Wer online oder auch im Reisebüro eine Reise bucht, bekommt in der Regel zusätzlich eine Reisekrankenversicherung angeboten. Sascha Straub von der Verbraucherzentrale Bayern rät davon ab, solche Verträge abzuschließen.

"Bei der Auslandsreisekrankenversicherung sollte Qualität immer vor Schnelligkeit gehen. Wenn man online oder auch im Reisebüro eine Reise bucht, wird immer auch eine Auslandsreisekrankenversicherung mit angeboten. Es ist nicht unbedingt sinnvoll, diese abzuschließen. Denn Sie wissen nicht, was hat die Versicherung für Leistungen, Konditionen, wie ist der Preis tatsächlich zu bewerten. Es ist immer besser, eine Jahresversicherung ins Auge zu fassen unabhängig von der aktuellen Reisebuchung. Da können Sie die Konditionen vergleichen. Sie können sich vorher schlau machen und sich dann direkt an den Versicherer ihrer Wahl wenden. Das können Sie persönlich, telefonisch oder online machen und können dann entsprechend auch Rückfragen stellen."

Sascha Straub, Referatsleiter Finanzdienstleistungen, Verbraucherzentrale Bayern

Eine Jahresversicherung ist in der Regel günstiger, vor allem, wenn man mehr als einmal ins Ausland reist. Abgesehen davon muss man dann nicht vor jeder Reise eine Versicherung abschließen; man hat das Thema gewissermaßen aus dem Kopf.

Allerdings empfiehlt es sich, ältere Verträge auf die Konditionen zu überprüfen. Mitunter bieten Versicherungsunternehmen aktuell bessere Konditionen an. Dem aktuellen Testbericht von Stiftung Warentest zufolge haben sich die Tarife insgesamt in den letzten Jahren verbessert. Daher lohnt sich von Zeit zu Zeit ein Vergleich und eventuell der Wechsel in einen anderen, einen besseren Tarif.

Chronische Erkrankungen

Vor allem Menschen mit Vorerkrankungen oder chronischen Erkrankungen sollten beim Abschluss eines Vertrages auf das Kleingedruckte achten. Welche konkreten Leistungen versichert sind und in welchen Bereichen Leistungen beschränkt sind, steht in den Versicherungsbedingungen. Eine gute Auslandsreisekrankenversicherung sollte die Kosten sowohl für Behandlungen im Ausland als auch für den Rücktransport nach Deutschland unbeschränkt übernehmen.

"Versicherungen schließen gerne Vorerkrankungen aus. Das ist insbesondere für chronisch Kranke ein Problem. Deswegen sollte man darauf achten, dass Vorerkrankungen nur dann ausgeschlossen sind, wenn eine Behandlung bereits vor Reiseantritt geplant gewesen ist. Zum Beispiel die Blinddarmoperation, die stattfinden soll, vorher aber noch eine Reise geplant ist und durchgeführt wird, und es während der Reise zu Komplikationen mit dem Blinddarm kommt. Dann zahlt die Versicherung nicht. Alle anderen akuten, plötzlich auftretenden, chronischen Erkrankungen, die während der Reisezeit eintreten, sollten unbedingt versichert sein."

Sascha Straub, Referatsleiter Finanzdienstleistungen, Verbraucherzentrale Bayern

Wer unter chronischen Erkrankungen leidet, sollte sich vor Abschluss einer Reisekrankenversicherung direkt mit dem Versicherer in Verbindung setzen und im persönlichen Gespräch abklären, ob und welche Behandlungen im konkreten Fall bezahlt werden.

Rücktransport über die ADAC-Plusmitgliedschaft

Viele Menschen haben eine Mitgliedschaft beim ADAC, die den Rücktransport aus dem Reiseland absichert. Allerdings beinhaltet die Plusmitgliedschaft nur den Rücktransport und nicht die Behandlungskosten vor Ort. Diese müssen in einer gesonderten Reisekrankenversicherung abgesichert werden.

Krankenversicherung über die Kreditkarte

Einige Kreditkartentarife beinhalten einen Reisekrankenversicherungsschutz. Auch hier gilt: vor Reiseantritt überprüfen, was genau versichert ist und was nicht. Darüber hinaus sollte man klären, ob nur der Karteninhaber versichert ist oder auch mitreisende Personen wie Kinder und Angehörige und ob nur diejenigen Reisen versichert sind, die mit der Kreditkarte gebucht wurden.


3