BR Fernsehen - Gesundheit!


3

Insekten essen, Rezepte Insekten: proteinreiche Nahrung?

Insekten: Sind sie das Lebensmittel der Zukunft? Noch ist das ein gewöhnungsbedürftiger Trend. Trotzdem: Im Supermarkt gibt‘s mittlerweile Nudeln-, Burger-Patties und diverse Snacks mit Insekten. Was sagen die Kunden dazu? Reporter Fero Andersen ist heute besonders mutig, futtert sich durch das Insekten-Angebot und kocht daraus ein leckeres Menü

Von: Annette Hammerschmidt

Stand: 21.05.2019

Endlich wieder Eis-Zeit. Gesundheit!-Reporter Fero Andersen hat schon eine Sorte gefunden: Straccia-Wurmella, also Stracciatella mit gerösteten Mehlwürmern, passend zum Thema Insekten als Nahrungsmittel! Essbare Insekten sind nicht nur in unseren Supermarktregalen angekommen.

Insekten zum Essen: Das Angebot wächst

Fero Andersen schaut sich um, welche verschiedenen Lebensmittel mit Insekten es in ausgesuchten Supermarktregalen schon so alles gibt. Das Ergebnis: Er könnte sich morgens, mittags und sogar abends von Insect-Food ernähren und auch für den Fernsehsnack auf dem Sofa gibt’s etwas aus Würmern & Co. Im Einkaufswagen landen: Nudeln mit Madenmehl, Insekten-Snacks und Burger-Paddies, sowie Riegel. Doch wie ist die Akzeptanz der Kunden?

"Am Anfang waren die Leute natürlich ein bisschen irritiert, weil Insekten im Supermarkt gab es bisher so nicht; man kennt das von Streetfood Festivals oder aus dem Urlaub. Aber im Supermarktregal kannte man das in Deutschland so jetzt noch nicht. Danach ist das sehr stark in den sozialen Netzwerken verbreitet worden und wir erweitern das Sortiment, weil es so gut ankommt."

 Rüdiger Teutsch, Pressesprecher Kaufland, Augsburg

Lebensmittel mit Insekten: Was steckt wirklich drin?

Ob im Supermarkt jemand probieren will? Nur wenige Passanten greifen zu und nicht alle sind überzeugt. Wie verträglich sind die Produkte und welche Zusatzstoffe sind enthalten? Insekten als Nahrungsmittel sind auch ein Thema für Verbraucherschützer. Schon einige Zeit beschäftigt sich zum Beispiel in der Verbraucherzentrale Bayern Ernährungsexpertin Daniela Krehl mit dem Thema Insekten als Nahrungsmittel. Woher weiß der Verbraucher, welches Insekt und welche Teile davon verarbeitet sind? Wenn Würmer oder zum Beispiel Grillen auf der Verpackung angegeben sind: Sind es die Beinchen oder ist es das ganze Insekt?

"Da ist man aktuell aufgrund der Novel-Food Verordnung noch dran, das zu definieren. Im Augenblick habe ich nämlich als Verbraucher kaum die Möglichkeit zu sehen, was ist verarbeitet worden, wie ist es behandelt worden. Das muss jetzt alles wirklich ganz klar definiert werden, so dass wir wissen, was drin ist."

Daniela Krehl, Ernährungsexpertin, Verbraucherzentrale Bayern

Wer sich die Inhaltsstoffe genauer anschaut, dem fällt außerdem noch etwas Anderes auf.

"Als Erstes fällt auf, dass natürlich mit den Insekten gern geworben wird. Aber dann ist doch gar nicht so viel an Insekten drin. Also gerade bei diesen Müsliriegeln zum Beispiel sind das laut Zutatenliste nur 5,5 % Grillenpulver. Wenn ich das hier jetzt aber von außen so anschaue, ist die Grille recht dominant auf der Verpackung. Als Verbraucher würde ich vielleicht mehr enthaltene Insekten erwarten."

Daniela Krehl, Ernährungsexpertin, Verbraucherzentrale Bayern

Denn Insekten als Lebensmittel haben einen Pluspunkt: Sie enthalten viel Protein, auch der Proteinriegel mit Insektenzutat aufgrund des Grillenmehls. Allerdings liegt das im Falle des Riegels auch am Zusatz von Erbsenpüree, einer pflanzlichen Eiweißquelle. Verglichen mit zum Beispiel Hühnchen als klassischer Eiweißquelle, wie schneiden Insekten als Proteinquelle ab? Und noch ein wichtiger Aspekt, die Energiedichte: Das kalorienarme Hühnchen bringt es auf 120 Kilokalorien pro 100 Gramm, die fettreichen Insekten enthalten durchschnittlich 450 Kilokalorien. Ist das zu empfehlen?

"Es kommt natürlich darauf an, wie sie jetzt dargereicht werden, aber gerade in dieser getrockneten Form habe ich bei Insekten im Gegensatz zum Hühnchen fast die drei- bis vierfache Menge an Eiweiß. Und das enthaltene Fett ist relativ positiv zu bewerten, denn da sind sehr viele Omega-3-Fettsäuren drin, die sehr wichtig für den menschlichen Körper sind. Deshalb sind Insekten im Großen und Ganzen ein gesundes Lebensmittel. Aber man muss ein bisschen aufpassen, was die Kalorien angeht."

Daniela Krehl, Ernährungsexpertin, Verbraucherzentrale Bayern

Guten Appetit: Wie schmecken Insekten?

Insekten als Lebensmittel liegen im Trend. Aber wie schmecken sie im Vergleich zu unseren herkömmlichen Lebensmitteln? Am Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der TU München sollen drei Probanden einen Insekten-Burger mit einem Rindfleisch-Burger vergleichen. Geprüft wird mit Geruchs-, Tast- und Geschmackssinn. Außerdem zählt auch die Optik. Ob und wie ein Lebensmittel in den Handel kommt, damit es von den Kunden auch gut angenommen wird, beeinflussen unter anderem solche sensorischen Tests. Wie muss denn der perfekte Insekten-Burger beschaffen sein, was meinen die Tester?

"Es hat mir nichts gefehlt. Man darf nur nicht erwarten, dass der Insektenburger nach Rindfleisch schmeckt ...

... der Insekten-Burger schmeckt sehr würzig, was ich nicht erwartet habe. Also, müsste ich mich jetzt so entscheiden, würde ich mich, glaube ich, für den Rindfleisch-Burger entscheiden. Weil die Vorstellung, einen Insekten-Burger zu essen, kostet einfach auch etwas Überwindung. Aber nachdem ich ihn jetzt probiert habe, muss ich sagen, er schmeckt auf jeden Fall nicht schlecht."

Urteile zweier Testerinnen

Privatdozentin Dr. Katharina Scherf leitet den Sensorik-Test. Welche Schlussfolgerungen kann sie aus den Urteilen der Tester ziehen?

"Beispielsweise hier bei dem Burger können wir testen, welche Armomastoffe wichtig sind und welche den charakteristischen Geruch eines Burgers ausmachen, so wie man sich den als Verbraucher wünscht."

PD Dr. rer. nat., s.c.I. Katharina Scherf, Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der TU München

Und wie ist die Einschätzung von Christine Röger vom KErn, dem Kompetenzzentrum für Ernährung Bayern in Weihenstephan, was die Akzeptanz für Nahrungsmittel aus Insekten angeht?

"Essen ist eben mehr als nur Ernährung, es ist auch stark kulturell geprägt. Insekten sind in Südamerika, Asien und Afrika in die Kultur mit eingebunden. Wir hier in Eurpoa haben es eben nicht von klein auf gelernt, Insekten zu essen und deshalb ekelt es uns sehr stark davor."

Christine Röger, KErn, Kompetenzzentrum für Ernährung Bayern

Bei der Insekten-Produktion werden pro Kilogramm Insekten für das Futter zwei Kilogramm Biomasse benötigt. Bei Schweinefleisch sind es fünf und bei Rindfleisch sogar acht Kilogramm. Sollten wir insgesamt betrachtet also mehr Insekten essen?

"Wenn ich doch mehr Futter benötige, um dann tierisches Eiweiß zu bekommen, warum essen wir dann nicht einfach mehr pflanzenbasierte Proteine? Dann haben wir, glaube ich, viel mehr erreicht für den Planeten und für die Gesundheit."

Christine Röger, KErn, Kompetenzzentrum für Ernährung Bayern

Insekten-Menü: Insekten kochen?

Matthias Rasch ist großer Fan von Grillen-Snacks und stellt diese auch selbst her. Eines seiner Argumente: Über zwei Milliarden Menschen essen schon Insekten auf der Welt. Seit heute ist es einer mehr: Gesundheit!-Reporter Fero Andersen. Matthias zeigt ihm drei raffinierte Gerichte, die jeder selbst nachkochen kann.

"Wir beginnen, natürlich ganz gesund, mit einem Allgäuer Wildkräutersalat. Mit Rucola, ein paar Lindenblättern, Granatapfel kommt noch mit rein und als i-Tüpfelchen unsere Grillen mit Allgäuer Wildkräutern. Die sind extrem knusprig und auch noch gesünder als Croutons. Und die kommen dann als Topping auf unseren Salat."

Matthias Rasch, Insekten-Snack-Hersteller

Noch sind Insekten hierzulande übrigens ein teures Vergnügen: 100 Gramm Grillen kosten im Einkauf 10 Euro! Aber weiter geht es mit der Hauptspeise: Heuschrecken Paella.

"Wir machen die Paella, die Shrimp-Paella eben diesmal mit Heuschrecken. Du darfst gleich einmal die Beinchen abnehmen, weil die haben kleine Widerhaken und die können sich dann in deinem Gaumen verfangen. Das ist nicht gut."

Matthias Rasch, Insekten-Snack-Hersteller

In der Zwischenzeit garen Reis und Gemüse. Kochen mit Insekten ist durchaus noch ungewöhnlich. Matthias Rasch kam auf die Idee, das einmal auszuprobieren durch einen Artikel. Der betonte die Vorteile von Insekten als Proteinquelle. Nach den ersten Versuchen kam die Erfahrung dazu: Insekten können schmecken!
Zurück zur Paella: Die Heuschrecken werden in Knoblauch und Chilli angeröstet, ein paar Würmchen dazugegeben und fertig ist die Insekten-Paella. Für das Dessert werden die Grillen mit Zucker, Ahornsirup und reichlich Zimt vermischt. Und dann bei 150 Grad Umluft für 15 Minuten im Backofen karamellisiert. Das Menü ist komplett: Salat, Hauptspeise Paella und ein Eis als großes Finale. Doch was wünscht man sich da vor dem Essen: guten Appetit?

"Ich sag‘: Iss oder zirp!"

Matthias Rasch

Gesundheit! Reporter Fero Andersen ist seit heute übrigens Insektarier. Am Anfang war er zwar skeptisch, aber jetzt ist er auch geschmacklich überzeugt. Probieren Sie’s doch einfach selbst aus: Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit wünscht Gesundheit!


3