BR Fernsehen - Gesundheit!


8

Golfen Spaß und Fitness nicht nur für Ältere

Golf gehört weltweit zu den beliebtesten Sportarten und bringt viel für die Gesundheit: Bis zu 125 Muskeln werden bei einem Golfschwung aktiviert, außerdem ist der Sport gut für Kraft, Beweglichkeit, Konzentration und Koordination - viele positive Eigenschaften also. Und Spaß macht es natürlich auch noch.

Von: Agnieszka Schneider

Stand: 18.10.2021

Widerstandsübung für die Beckenrotation im Golfschwung. Das soll die biomechanische Seite im Golfschwung trainieren.

Deutschlandweit spielen etwa 680.000 Menschen Golf. Nicht zuletzt, weil Golf ein moderates Fitnesstraining ist, das die Konzentrationsfähigkeit verbessert und zugleich auch noch entspannt. Dass Golf nicht nur Spaß und Spiel ist, sondern auch Schmerzen lindern kann, weiß Martin Hinz. Sein Physiotherapeut Dominik Ramspott nutzt spezielle Übungen, um Beschwerden des Bewegungsapparates zu behandeln.

Erfolgsversprechend: die Golfphysiotherapie

Martin Hinz hatte auch im Alltag gelegentlich Rückenschmerzen. Über das Internet hat er seinen Physiotherapeuten Dominik Ramspott gefunden. Seit er bei ihm behandelt wird, ist er völlig beschwerdefrei. Sowohl beim Golfspielen, vor allem aber auch im Alltag.

"Wir schauen uns die wichtigsten Gelenke im Golfschwung an: das sind zum Beispiel das Schultergelenk, das Hüftgelenk und die Wirbelsäulenbeweglichkeit. Wenn es dort Einschränkungen gibt, dann versuche ich in der Physiotherapie diese aufzuheben, um später dann auch die Technik im Golfschwung zu verbessern. Es kann aber jeder zu mir kommen, auch jemand, der noch nie gespielt hat und bei dem sich aufgrund des Krankheitsbildes Golf als Therapiemethode anbietet."

- Golfphysiotherapeut Dominik Ramspott

Viele Menschen bewegen sich zu wenig im Alltag und Golf ist die ideale Sportart, um das zu ändern. Denn es beansprucht fast alle Gelenke am Körper. Auch Arthrose und muskuläre Probleme können mit der Golfgymnastik gut behandelt werden. Üben kann man auch zu Hause.

Der positive Effekt von Golf auf das Herz-Kreislauf-System

Bis zu fünf Stunden dauert eine 18 Loch Golf-Runde, rund 11 Kilometer legt man dabei zurück und verbrennt bis zu 1500 Kcal. Amelie und Stefan leiden beide an Herzschwäche. Sie nutzen das moderate Herz-Kreislauf-Training gezielt als Therapieform.

"Ich habe keine Herzprobleme beim Golfen. Und ich merke keinen Druck oder sonst irgendetwas. Und Pause machen musste auch ich nicht – im Gegenteil, da kam dann der Ehrgeiz, jetzt gehst du richtig schnell, da kommen schon die anderen hinter dir."

- Herzpatientin Amelie

Einige Studien in diesem Bereich stammen vom Kardiologen Prof. Lechleitner. Warum hat Golf einen so positiven Effekt auf unser Herz-Kreislauf-System?

"Wir haben einige Dinge in diesem Zusammenhang festgestellt, die zum Teil überraschend waren. Zum Beispiel die deutliche Blutdrucksenkung und zwar in einem Ausmaß, das normalerweise nur ein Medikament bewirkt. Neben der Blutdrucksenkung war es noch eine Sendung der Herzfrequenz, was vor allem für Patienten mit Herzschwäche ganz wichtig ist. Hier haben wir gesehen, dass vor allem das gute Cholesterin ansteigt. Was sehr günstig ist: die Neutralfette werden gesenkt und bestimmte Hormone ausgeschüttet, die für den Stoffwechsel wichtig sind."

- Prof. Dr. Peter Lechleitner, Kardiologe

In etwa 7-10 Stunden Golf in der Woche empfiehlt der Mediziner, um den gesundheitsfördernden Effekt beizubehalten. Eine Studie des Karolinska-Instituts in Schweden hat zudem aufgezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Golfspielen, eine längere Lebenserwartung haben.


8