BR Fernsehen - Gesundheit!


1

Digitaler Impfpass Mehr Freiheit für Immune?

Hohe Erwartungen ruhen auf ihm: Der digitale Impfpass soll den Zugang zu vielen Lebensbereichen wieder erleichtern, wie dem Reisen oder der Gastronomie. Kann er das leisten?

Von: Florian Heinhold

Stand: 08.06.2021

In Bayern kann man wunderbar Urlaub machen, aber nach einem Jahr Pandemie, zieht es viele Menschen im ganzen Freistaat auch wieder weiter weg. Bisher musste man dafür oft in Quarantäne oder brauchte zumindest einen Corona-Test. Das soll für Geimpfte und Genesene in diesem Sommer anders werden und zwar unabhängig von der Inzidenz. Damit das Reisen zumindest für Immune so unkompliziert wie möglich funktioniert und wir im Sommerurlaub aus der Pandemie-Tristesse ausbrechen können, startet die Europäische Union gerade eine digitale Plattform, für einen EU-weit gültigen, digitalen Impfpass. Auch in Deutschland laufen die Vorbereitungen.

Testlauf im Impfzentrum Wolfratshausen

Der erste Ort in Bayern, an dem der neue digitale Impfpass schon ausprobiert wurde, ist das Impfzentrum Wolfratshausen. In einem Probelauf unter Regie des Gesundheitsministeriums wurden hier bereits die ersten 30 digitalen Impfzertifikate erteilt.

"Dieser Feldversuch fand hier statt, es hat alles funktioniert. Wir wären bereit dafür und jetzt geht es einfach darum, wann kommt er, wie kommt er, wie schaut er aus."

Maximilian Pfandl, Leiter des Impfzentrums Wolfratshausen, Aicher Ambulanz

Ein digitaler Impfpass, ganz einfach auf dem Handy, so wie er etwa in Israel schon längst genutzt wird: Das würde viele Probleme lösen – für alle, die jetzt noch immer den unhandlichen gelben Impfpass mit sich herumschleppen müssen, aber auch für Gastronomen. Wie im Wirtshaus zur Gass in Ebersberg müssen Wirtsleute in ganz Bayern immer wieder Gäste auf ihren Immunitätsstatus kontrollieren. Für die Nicht-Immunen gelten nach wie vor strenge Regeln, wie viele Gäste an einem Tisch sitzen, wie viele drinnen und draußen bewirtet werden dürfen: "Das ist sehr schwierig, muss man sagen, mit den ganzen Regeln. Wer ist genesen? Wer ist geimpft", meint Wirt Manuel Hütz.

"Die Zettel von den Genesenen sind teilweise sehr unübersichtlich. Ich glaub ich habe noch keine zwei Gleiche gesehen."

Bettina Hofstetter, Wirtin

Mit einem digitalen Immunitätsausweis wäre die Kontrolle nicht so zeitaufwändig.

Erste Erfahrungen im Landkreis Ebersberg

Der Landkreis Ebersberg hat bereits seinen eigenen digitalen Impfpass eingeführt, den die Bürger schon jetzt nutzen können, bevor die bundesweite Impfpass-App kommt. Im Impfzentrum kann sich jeder Impfling über einen Barcode die entsprechende App auf sein Handy installieren.

"Der Bürger wünscht sich das, der Bürger schreit danach. Wir hatten einen enormen Druck und deswegen haben wir es letztendlich dann auch eingeführt."

Liam Klages, Impfzentrumsleiter, Ebersberg

Und was sagen die Ebersberger? Viele ältere Menschen, mit denen wir im Impfzentrum und im Landkreis sprechen konnten, bevorzugen nach wie vor einen Impfnachweis in Papierform. Aber es gibt auch viele positive Stimmen, vor allem bei Geschäftsleuten und Gastronomen. Auch unter den Gästen im Wirtshaus zur Gass haben wir den ein oder anderen digitalen Impfpass-Fan gefunden.

Digitaler Impfpass auch nach der Pandemie?

Der renommierte Impfexperte Markus Frühwein erklärt uns, wie man ab Ende Juni an den digitalen Impfpass kommen kann.

"In der Praxis oder im Impfzentrum wird dann für den Patienten ein individueller Barcode generiert. Den bekommt er mit und kann ihn dann über die CovPass-App oder die Corona-Warnapp selber einlesen."

Dr. med. Markus Frühwein, Tropenmediziner, München

Wer jetzt schon geimpft ist, bekommt den nötigen Barcode ab Ende Juni auch im Nachhinein. Dr. Frühwein hält die App für fälschungssicherer als den Papierimpfpass und wünscht sich, dass sie über Corona hinaus genutzt wird.

"Ich würde mir natürlich wünschen, dass wir einen digitalen Impfpass haben, in den alle Impfungen eingetragen werden. Es würde uns wahnsinnig helfen, dass keine Daten verloren gehen. Wir haben ja häufig das Problem, dass Leute ihre Impfpässe verlieren oder bei verschiedenen Ärzten waren, die teilweise auch nicht mehr praktizieren."

Dr. med. Markus Frühwein, Tropenmediziner, München

Übrigens: Niemand muss sich den digitalen Immunitätsausweis anschaffen. Der gelbe Impfpass behält natürlich weiter seine Gültigkeit. Ende Juni wird man sehen, wie gut die App funktioniert und ob sie uns den Sommerurlaub erleichtert.


1