BR Fernsehen - Gesundheit!


14

Aqua-Sport Fit im Wasser

Hanteltraining, Jogging, Radeln – und das im Wasser! Aqua Sport ist schon lange keine simple Wassergymnastik mehr. Unser Reporter Fero Andersen probiert die Sportart zum ersten Mal aus.

Von: Agnieszka Schneider

Stand: 22.01.2018

Wasser ist das Element von Gesundheit!-Reporter Fero Andersen. Aber eins hat er bisher noch nicht versucht: Aqua-Fitness. Deshalb geht’s für ihn heute nach Burghausen. Dort gibt es jeden Tag die verschiedensten Kurse: Jogging, Cycling, Wassergymnastik - mit Trainerin Monika Brückner. Was kann Aqua-Sport?

"Aqua-Sport ist sehr effektives Training. Einerseits sehr schonend, weil man im Wasser andere Wasserwiederstände hat als an Land. Und zum anderen ein sehr gutes Kraft- und Kraftausdauertraining, da man immer gegen den Wasserwiderstand arbeitet."

Monika Brückner, Aqua-Fitness-Trainerin

Aqua-Fitness mit Hanteln

Die erste Trainingseinheit heute: Aqua-Fitness mit Hanteln. Anders als im Fitnesscenter sind die Hanteln hier aus Schaumstoff. Die Kursteilnehmer sollen sie unter Wasser drücken, dann nach vorne und hinten schwingen. Die Hantel muss immer im Wasser bleiben.

Gar nicht so einfach. Nach kurzer Zeit spürt Fero Andersen seine Arme, die gegen den Wasserwiderstand kämpfen.

"Auch die gesprungenen Ausfallschritte sind hier im Becken extrem anstrengend."

Fero Andersen, Reporter  

Aqua-Fitness: mit Hanteln unter Wasser

Und es wird noch anstrengender: Trainerin Monika Brückner erhöht das Tempo – auf die doppelte Geschwindigkeit. Die Hände bewegen sich so weit wie möglich nach vorne, damit der Oberkörper mit rotiert.

"Ein bisschen hat es etwas vom Langlauf, doch die Koordination unter Wasser ist deutlich anspruchsvoller als an Land."

Fero Andersen, Reporter

Gymnastikstab im Wasser

Zeit für einen Wechsel: Im anderen Becken wartet schon ein neues Trainingsgerät - ein Stab.

Fero Andersen mit Gymnastikstäben beim Aqua-Fitness

Der Gymnastikstab ist circa einen Meter lang und wird auch an Land genutzt – zur Mobilisation des gesamten Bewegungsapparats. Typische Übungen sind dabei vor allem die Dehnung und Kräftigung der oberen Rücken- und Armmuskulatur.

"Wir benutzen den Stab in Reha und Prävention für unsere Haltungsschulung, um eine möglichst schöne und aufrechte Körperhaltung zu erzielen. Ihr kennt sicher alle die Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich – mit dem Stab versuchen wir, dagegen zu wirken."

Monika Brückner, Aqua-Fitness-Trainerin

Aqua-Fitness-Training mit Stäben fördert die Beweglichkeit

Und so geht das Aufwärmen mit dem Stab: Den Stab über den Kopf nehmen, die Füße stehen hüftbreit. Den Stab fest nach oben schieben und nach hinten ziehen. Jetzt nach hinten drehen und zur hinteren Hand schauen.

"Für unsere nächste Übung dürft Ihr den Stab mit beiden Händen greifen und unter Wasser halten. Schultern tief nach hinten unten drücken. Wir bewegen den Stab wie beim Fechten durchs Wasser."

Monika Brückner, Aqua-Fitness-Trainerin

Das Ganze wiederholen sie 20 Mal. Praktisch: Die Massagewirkung des Wassers fördert die Gewebedurchblutung, außerdem wird der Kalorienverbraucht angekurbelt. Durch die Rotation in der Wirbelsäule werden die Bandscheiben außerdem mit Nährstoffen versorgt.

Aqua-Cycling

Als nächstes geht’s aufs Rad. Radfahren im Wasser – das ist neu für unseren Reporter. Um kräftig in die Pedale treten zu können, braucht er Wasserschuhe.

"Wir fahren in vier verschiedenen Levels. Level eins ist ein schön lockeres Dahinradeln, wie man das in der Stadt machen würde. Level Nummer zwei ist zügiges Tempo, also ein bisschen Gas geben. Level Nummer drei ist schnelles Tempo, richtig mit Gas. Und Level Nummer vier ist Vollgas – so schnell wie es geht, alles was noch über ist an Kondition."

Fero Andersen, Reporter

Radfahren unter Wasser: Aqua-Cycling

Das Intervalltraining wird auf speziell dafür ausgelegten Ergometern in einer Wassertiefe von circa 1,35 Metern absolviert. Durch die ständige Bewegung des Wassers wird das Bindegewebe gestrafft. Zudem wird der gesamte Rumpf, die Arme sowie die Muskeln der Ober- und Unterschenkel massiert.

Bei Level vier radelt die Gruppe im Stehen - das geht nur mit guter Kondition. Welche Körperpartien werden dabei besonders trainiert?

"Muskulär unsere Unterkörpermuskulatur. Aber wir kommen ins Schnaufen, das heißt, wir machen auch etwas für unser Herz-Kreislauf-System."

Monika Brückner, Aqua-Fitness-Trainerin

Jetzt geht es eine Etage tiefer. Fero Andersen rutscht auf dem Sattel nach hinten und hält sich daran fest. Das schult besonders die Koordination und trainiert den Bauch. Aqua Cycling ist anstrengend, richtig gesund und macht Spaß – findet Fero Andersen.

Aqua-Jogging

Fürs Joggen senkt Trainerin Monika Brückner den Boden ab. Damit der Körper im tiefen Becken genügend Auftrieb bekommt, helfen ein Schaumstoff-Gurt oder Fußmanschetten. Aqua-Jogging ist sehr anspruchsvoll und wird sogar im Profisport zu Trainingszwecken genutzt.

Wichtig dabei: möglichst senkrecht im Wasser zu schweben. Das Laufen ohne Bodenkontakt hat es in sich. Zum Schluss auf dem Trainingsplan: ein Wettrennen!

"Jetzt weiß ich, wie sich Schnecken fühlen – die geben immer Vollgas und kommen trotzdem nicht voran."

Fero Andersen, Reporter

Aqua-Jogging schont die Gelenke und entlastet die Wirbelsäule.

800 Kalorien verbrennt man beim Aqua-Jogging - pro Stunde. Außerdem kräftigt das Laufen unter Wasser alle großen Muskelgruppen, fördert die Ausdauer und stärkt das Herz-Kreislaufsystem. Es schont die Gelenke und entlastet die Wirbelsäule.

"Ein perfektes Ganzkörpertraining von Kopf bis Fuß und dabei noch so viel Spaß gehabt. Aqua-Fitness ist spitze."

Fero Andersen


14