BR Fernsehen - freizeit


15

Bau dein Boot Schmidt Max und das Kajak

Ein bisschen handwerkliches Geschick, Freude am Basteln und Zeit – mehr braucht’s nicht für ein ganz besonderes Ferienerlebnis: bau dir ein Kajak…

Stand: 26.07.2020 | Archiv

Ein Kajak, gebaut nach seinen Körpermaßen, damit’s schön schnell und wendig ist. Mit Schnüren statt Schrauben verbunden, wie’s traditionell in Grönland gemacht wird – das möchte sich der Schmidt Max bauen. Zusammen mit einem Mann, der nicht nur als Bootsbauer arbeitet, sondern auch auf einem Boot lebt und sogar seine Werkstatt in einem Boot eingerichtet hat.

Thomas Grögler

ist freischaffender Künstler und Schreiner aus Bayern. Lange Zeit hat er in München und Nürnberg gearbeitet, jetzt hat er eine Werkstatt in Regensburg – und auf einem alten Schleppkahn auf der Donau, bei Greifenstein kurz vor Wien. Dort veranstaltet er 10-tägige Workshops im Kajakbauen. Seit 20 Jahren schon baut Grögler in seine Kursen Kajaks, mit den Techniken der Ureinwohner Kanadas und Grönlands. Seine Boote werden gebunden, nicht geschraubt, das Holz mit Hilfe von Kochtopf und reichlich Dampf gebogen.

Kajak bauen in 5 Schritten

10 Tage bis zum Kajak

Die Boote entstehen in Skin-on-frame-Bauweise: zuerst fertigt man das hölzernen Skelett, danach wird das Boot mit Stoff bespannt und in Wunschfarbe lackiert. Am letzten Tag geht’s zum Paddeln aufs Wasser. Vorkenntnisse für den Kurs sind nicht erforderlich, handwerkliches Geschick von Vorteil. Weitere Informationen gibt's per mail an info@groenlaender.de

Tipp für alle Bootsliebhaber

Eine Werkstatt in einem denkmalgeschützten Güterkahn auf der Donau – das bietet der Verein "Freunde historischer Schiffe". Die schwimmende Bootswerkstatt aus den 50er Jahren ist zugleich auch der Museumshafen, an dem die Mitglieder ihre geschichtsträchtigen Schiffe andocken. (Museumshafen im Altarm Greifenstein)

Eine kuriose Ansammlung alter Schiffe liegt auf der Donau bei Wien vor Anker. Franz Scheriau, ehemals Kapitän, hat dort eine ganze Flotte schwimmender Schätze geparkt: einen alten Eisbrecher aus Würzburg, eine schwimmende Zollstation oder das geheime Inspektionsschiff von Kaiser Franz Josef. Einige davon kann man sogar für eine Rundfahrt buchen. Zum Beispiel die MS Ana, ein Salonschiff aus der Kaiserzeit und ältestes Passagierschiff der Donau. Das Schiffmuseum (Hafenzufahrtsstraße 17, Wien) hat täglich geöffnet von 12 – 20 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter schiffmuseum.at


15