BR Fernsehen - freizeit


5

Entdeckungsreise Teil 2 El Hierro über und unter Wasser

Weiter geht die Entdeckungsreise auf El Hierro. Der kleinsten, südwestlichsten und ziemlich unbekannten Kanaren-Insel. Ein Streifzug über und unter die Insel…

Stand: 05.12.2019 | Archiv

El Hierro – ein stilles Paradies am Ende von Europa, mitten im Atlantik. Bettenburgen und Massentourismus gibt es hier genauso wenig wie Sandstrände. Klippen und schroff abfallenden Küsten laden aber zum Tauchen ein.

Tauchen in einem Atemzug

"Sink Positiv" nennt Karsten Mohr seine Apnoe-Tauchkurse.
Tauchen ohne Flasche und Technikausrüstung, dafür mit viel Ruhe und ohne Ehrgeiz. Die ersten Lektionen hat der Schmidt Max schon hinter sich. Im Charco Tacoron wartet noch ein letzter Tauchgang auf ihn – und der Schwebezustand unter Wasser.

El Hierro entdecken

Die kleine Schwester von Teneriffa und Gran Canaria hat noch viel mehr zu bieten als eine faszinierende Unterwasserwelt. Die Insel selbst ist ein Mikrokontinent mit angeblich 27 verschiedenen Klima-Zonen. Innerhalb von 20 Autominuten gibt's fast 20 Grad Temperaturunterschied. Ganz im Süden wird die Insel vulkanisch. Erst vor ein paar Jahren wurde im Meer vor El Hierro ein neuer Vulkan "geboren".

Wandern auf El Hierro...

...kann man über und unter der Erde.

Der Camino de la Virgen führt über 37 Kilometer und über den 1501 Meter hohen Malpaso von der Westseite der Insel über die Hauptstadt Valverde bis zum Hafen nach La Estaca.

In die dunkle Welt der Lavaröhren führt Heidrun die Besucher in der Nähe des Punta Orchilla. Der südwestlichster Leuchtturm Europas ist Ausgangspunkt für die unterirdische Entdeckungstour.




Übernachten auf El Hierro kann man wie die Ureinwohner – im El Sitio: sechs schlichte Häuschen, gebaut im Stil der Bimbaches. Oder umtost von Welle und Meer - im einst kleinsten Hotel der Welt, im Punta Grande mit ganzen vier Zimmern.


5