BR Fernsehen - Frankenschau


2

Das neue HD-Fernsehen - scharf wie noch nie

Stand: 09.09.2010

Ausstellungsbesucher der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin betrachten HD-Flachbildschirme  | Bild: picture-alliance/dpa

HDTV-Fernseher liegen voll im Trend. ARD und ZDF senden seit Beginn der Olympischen Winterspiele 2010 zusätzlich zum Standardfernsehen in HDTV. Wer auf die Technologie umsteigen will, sollte aber einiges beachten.

Bei den HDTV-Pionieren waren die Fernsehapparate noch groß, schwer und teuer. Bereits 1985 testete der BR als erste deutsche Rundfunkanstalt den Umgang mit der damals noch analogen HDTV-Technik. In den 90er-Jahren verebbten dann mangels Kundeninteresse die Diskussionen um die Einführung dieser Technik. Zumindest in Europa war für lange Zeit nichts mehr von hochauflösendem Fernsehen zu hören.

Von der alten Idee zum neuen Zugpferd

Startschuss für HDTV:

Mit den Start der Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver haben die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten die High-Definition-Regelausstrahlung für das Erste HD und das ZDF HD gestartet: Damit läutet das öffentlich-rechtliche Fernsehen eine neue Ära ein.

Aus dem Dornröschenschlaf erweckt wurde HDTV durch die Einführung digitaler Technologien. Sowohl die Verfügbarkeit von erschwinglichen HDTV-tauglichen Fernsehgeräten und Receivern, als auch das steigende Angebot an HDTV-Kanälen und -Produktionen führten dazu, dass hochauflösendes Fernsehen wieder in das Blickfeld der Endkonsumenten geriet. Heute liegen HDTV-taugliche Flachbildschirme voll im Trend.

Was es mit HDTV und seinen Ausstrahlungsformaten auf sich hat, wann die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland mit der Ausstrahlung starten und was es bei der Wahl eines HDTV-Fernsehers zu beachten gilt, das erfahren Sie auf den folgenden Seiten.


2