BR Fernsehen - Frankenschau


1

Jubiläum 40 Jahre Frankenschau

Das Wichtigste aus Franken für Franken: Nach diesem Motto versorgt die "Frankenschau" ihre Zuschauer aktuell und zuverlässig mit Informationen aus der Region. Am 1. Oktober 1978 unter dem Titel "Frankenchronik" gestartet, feiert das Magazin im BR Fernsehen nun 40-jähriges Jubiläum.

Stand: 27.09.2018

Am 1. Oktober 1978 fällt der Startschuss: Zum ersten Mal zeigt das damalige Bayerische Fernsehen zeitgleich zwei regionale Magazinsendungen: die "Frankenchronik" (später "Frankenschau") sowie "Schwaben & Altbayern". Für Franken gibt es damit ein neues Magazin, das verstärkt aus Nordbayern und den ländlichen Gebieten berichten soll. Sendeplatz ist einmal in der Woche am Sonntag.

Aller Anfang ist schwer

Ein Experiment! Denn in den 1970er Jahren ist Regionalsplitting - also die zeitweise Aufteilung des Fernsehprogramms in regionale Fenster - noch umstritten. Doch viele Zuschauer wünschen sich mehr Berichterstattung aus ihrer Region - gerade auch in Franken. Auch in der Nürnberger Fernsehredaktion stapeln sich entsprechende Briefe.

Näher an die Heimat

Der damalige BR-Intendant Reinhold Vöth behält das Publikum in ganz Bayern im Blick. Im Hörfunk hatte man schon in den 1960er-Jahren begonnen, die Regionalstudios auszubauen. Nun sei, so Vöth, auch im Fernsehen das Ziel, "mehr Ereignisse im Programm zu berücksichtigen und die engere Heimat mehr und stärker in unserem Programm sichtbar werden zu lassen."

"Die 'Frankenschau' begann in einem engen Container, heute senden wir aus einem hochmodernen Studio mit ausdrucksstarken Panorama-Hintergrundbildern. Am Erscheinungsbild hat sich über die Jahrzehnte viel geändert. Aber das redaktionelle Konzept ist gleich geblieben: Wir sind nah dran an den Menschen der Region."

Dr. Thomas Rex, Redaktionsleiter

Mit den Menschen im Gespräch

Bald erobert sich die Mischung aus kritischer Hintergrund-Berichterstattung, regionaler Küche, Kunst und Kultur bis hin zur Unterhaltung einen festen Platz im Wohnzimmer. Am Sonntagabend, noch vor "Tagesschau" und "Tatort ", heißt es nun: TV-Programm aus Franken für Franken in der "Frankenschau".

Bayern ist groß - auf in die Regionen!

Nach dem Erfolg dieses ersten Regionalsplittings von "Frankenschau" und "Schwaben & Altbayern" am Sonntag baut der BR die Nord- und Südschiene des Programms auch in den tagesaktuellen Sendungen weiter aus. Ab 1994 integriert die gesamtbayerische Abendschau an jedem Werktag einen aktuellen Regionalteil im BR Fernsehen. Heute berichten werktags um 17.30 Uhr die "Frankenschau aktuell" und die "Abendschau - Der Süden". Am Sonntag um 17.45 Uhr gibt es in der "Frankenschau" wie bei "Schwaben & Altbayern" Hintergrundberichte, Reportagen und Unterhaltung. Wie gewohnt, seit 40 Jahren. Moderiert wird die "Frankenschau aktuell" von Karin Schubert, Charly Hilpert und Julia Büchler, die sonntägliche "Frankenschau" von Rüdiger Baumann, Dagmar Fuchs und Anne Chebu.

"Was vor 40 Jahren mit einem Experiment begann, ist heute für den Bayerischen Rundfunk Maßstab in der regionalen Berichterstattung: Aus der Region - für die Region!  Mit journalistischem Gespür und Leidenschaft geht das 'Frankenschau'-Team Woche für Woche auf die Suche nach Themen, die die Menschen in Franken bewegen. Die sonntägliche Mischung aus Reportagen, Hintergrund, Kultur und Unterhaltung ergänzt damit ideal die werktägliche 'Frankenschau aktuell' und steht für Qualitätsjournalismus aus der Region."

Dr. Kathrin Degmair, Leiterin Studio Franken


1