BR Fernsehen - Dahoam is Dahoam


26

"Dahoam is Dahoam"-Interview mit René Oltmanns "Quirin sehnt sich nach ein wenig Glück."

Immer wieder muss Quirin Manninger, gespielt von René Oltmanns, seine therapeutischen Fähigkeiten in Lansing einsetzen. In einem exklusiven "Dahoam is Dahoam"-Interview spricht er über diese Rolle als Emmas Therapeut.

Stand: 24.05.2019

Dahoam is Dahoam: Die verzweifelte Fanny öffnet sich gegenüber Quirin. Von links: Sozialpädagoge Quirin Manninger (René Oltmanns) und Fanny Brunner (Katrin Lux). | Bild: BR/Nadya Jakobs

René, vorab die Frage: Wo hast du gespielt, woher kennt man dich?

Im Fernsehen war ich zu sehen in den "Rosenheim Cops", "Soko München", "Der Staatsanwalt", "Die Rettungsflieger", "Adelheid und ihre Mörder". Fast vier Jahre verkörperte ich in der Telenovela "Sturm der Liebe" mit Simon Konopka eine Hauptrolle. 2018 startete ich auch als Quirin Manninger bei "Dahoam is Dahoam", vorerst mit einer Folge.

Nun zu deiner Rolle bei "Dahoam is Dahoam", wie stehen Fanny und Quirin zueinander?

Grundsätzlich geht es Quirin ja momentan nicht so gut, ähnlich wie Fanny. Die Scheidung von seiner Frau läuft nur über Anwälte und er sehnt sich einfach nach ein wenig Glück. Durch seine Nähe zu Emma ist natürlich auch die Beziehung zu Fanny besonders und sehr vertrauensvoll. Fanny vertraut Quirin und hofft, dass seine Therapie bei Emma anschlägt. Wie sich das sehr freundschaftliche Verhältnis zwischen den beiden entwickelt, verraten wir natürlich nicht. Die spannende Frage: Ist da mehr als nur Freundschaft?

Wie war deine Zusammenarbeit mit der jungen Lotta Krebs, die Emma verkörpert?

Quirin (René Oltmanns) mit Emma (Lotta Krebs).

Lotta spielt die Rolle der vorübergehend psychisch angeschlagenen Emma fantastisch, einfach sehr überzeugend. Familiäre Spannungen, aber auch Prüfungsstress sind der Auslöser für Ihre psychische Störung. In der Serie lösen wir es spielerisch und bringen Emma wieder in Spur. Das Zusammenspiel mit Emma macht mir sehr viel Spaß, sie ist sehr konzentriert und kann Ihre Fantasie wunderbar umsetzen. Sie spielt , als sei die Rolle ein Spiel - und Kinder spielen halt sehr gern.

Wie lange wirst du "Dahoam is Dahoam" erhalten bleiben?

Sehr gern würde ich in der Kultserie länger präsent sein. Es ist ein wunderbares Format, ich liebe die Schnelligkeit des Drehprozesses und dann die sehr zeitnahe Ausstrahlung aus Sicht des Zuschauers zu erleben. Das Zusammenspiel mit Katrin ist wunderbar und hat natürlich großes Potential. Sie spielt mit sehr viel Herz und Liebe für das Detail, was für mich die Basis für eine glaubwürdige Rolle darstellt. Über Quirin wurde dem Zuschauer schon etwas mehr Hintergrund vermittelt, seine Scheidung natürlich und auch, dass er momentan in Lansing wohnt. Ebenso ist die Rolle eines Sozialpädagogen und Psychologen im "Dahoam is Dahoam"-Universum vielseitig einsetzbar.

Welche Rollen liegen dir besonders und welche Herausforderungen reizen dich?

Fanny (Katrin Lux) freundet sich mit Quirin an.

Ich liebe die Vielseitigkeit meines Berufes. Dreharbeiten, Synchronsprechen, Theater spielen und auch das Unterrichten an einer Schauspielschule. Ich möchte auf nichts verzichten. Eine schöne Rolle wäre zum Beispiel der George in "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?". Zurzeit bekomme ich aber viele Angebote für sanfte und ruhige Ratgeber-Rollen. Damit kann ich aber sehr gut leben.

Bist du privat auch eher ruhig oder gibt es auch eine wilde Seite?

Ich brauche sehr viel Sport und tobe mich auf dem Tennisplatz aus - wild wäre unpassend, aber ehrgeizig bin ich schon und kämpfe um jeden Punkt. Als Jugendlicher war ich in einem Tennisteam sehr aktiv und habe diese alte Liebe jetzt wiederentdeckt. Zusätzlich betreibe ich sehr viel Ausdauertraining und laufe dreimal die Woche ca. 10 Kilometer. Eine weitere Leidenschaft ist "Bikram Yoga", die in einem 40 Grad warmen Raum höchste Anstrengung fordert.


26