BR Fernsehen - Dahoam is Dahoam


142

Interview mit Lucas Bauer Patrick Westenrieder nimmt eine "Dahoam is Dahoam"-Auszeit

Als Patrick Westenrieder gewann Lucas Bauer die Herzen der "Dahoam is Dahoam"-Zuschauer. Seit Oktober 2012, nach fast sieben Jahren, macht Lucas nun zunächst Pause, um sich anderen Projekten zu widmen. Im exklusiven Interview spricht er über seine schönsten Szenen und seine Zukunft.

Stand: 19.08.2019

Lucas, nach mehr als sieben Jahren nimmst du nun eine Auszeit von "Dahoam is Dahoam". Wirst du die Kultserie vermissen?

Patrick mit seinen Filmeltern Ella Westenrieder (Bettina Redlich) und Roland Bamberger (Horst Kummeth).

Danke erstmal an dieser Stelle dem ganzen Team vor und hinter der Kamera. In den vergangenen Jahren konnte ich meinen Horizont erweitern und meinen Beitrag zu dieser großartigen Serie leisten. Aus Kollegen wurden Freunde und das wird auch immer so bleiben, eben eine besondere Verbindung. Ganz besonders bin ich Horst Kummeth, mit dem ich viele Szenen gedreht habe, zu großem Dank verpflichtet. Seine Erfahrungen, seine Tipps und Tricks waren unverzichtbar.

Es war für mich immer eine große Freude, in diesem wunderbaren "DID"-Team zu arbeiten. Die Stimmung am Set - auch unter Zeitdruck oder bei Außenaufnahmen mit schlechtem Wetter - war immer gut und sehr harmonisch.

Welche Szene, welche Panne bleibt dir in besonderer Erinnerung?

Am Anfang war Patrick Praktikant in Rolands Apotheke - damals wussten beide noch nicht, dass Roland Patricks Vater ist.

Ich erinnere mich an meine Anfangszeit. Es sollte eine Szene in der Bamberger-Apotheke gedreht werden. Vor Beginn der Drehszene war ich sehr aufgeregt und hatte einen ziemlich trockenen Mund. Da kam mir der Wasserspender an der Wand gelegen und ich zapfte etwas Wasser ab, was nur sehr mühsam und tröpfchenweise funktionierte. Zum Glück kam nur eine geringe Menge zusammen, die ich austrank, als mich ein Kollege darauf aufmerksam machte, dass der Spender nur eine Attrappe ist und das Wasser mehr als drei Jahre nicht gewechselt wurde.

Patrick und Sascha Wagenbauer (rechts, Eisi Gulp) vor Lansings Schwitzhütte.

Eine sehr lustige Szene spielten wir erst vor kurzem, als Patrick in der Lansinger Schwitzhütte (eine Art Sauna) seine abgelegten Kleider nicht wiederfand und splitternackt dem halben Dorf begegnete. Das Gelächter war natürlich groß. Ein wirklich ungewöhnlicher Dreh, der Zuschauer aber auch das Team zum Schmunzeln brachte.

Was macht "Dahoam is Dahoam" aus deiner Sicht aus?

Die liebevolle Serie schafft es, die Zuschauer immer zu berühren und den Alltag der Menschen realistisch widerzuspiegeln. Die Handlungen sind nachvollziehbar, sehr ehrlich und mit Gefühl gespielt. Der Zuschauer spürt das, auch unseren Teamgeist und unsere Überzeugung.

Warum müssen die Zuschauer erstmal auf dich verzichten?

Patrick mit seiner besten Freundin Kathi Benninger (Carina Dengler).

Ich studiere neben der Schauspielerei an der LMU in München Volkswirtschaftslehre. Das zweite Standbein ist mir sehr wichtig. Nun muss ich, um den Bachelor abzuschließen, auch ein Auslandssemester nachweisen. Der Weg führt mich nun ab September für ein halbes Jahr nach San Diego/USA zu einer Partneruniversität. Meinen Abschluss werde ich dann voraussichtlich 2020 machen.

Was wirst du vermissen und wann kommst du wieder?

Danken möchte ich natürlich unseren DiD-Zuschauern, die unsere Arbeit in den vielen Jahren immer bestätigten. Auf den vielen Autorentouren war immer eine besondere Nähe zu unseren Zuschauern zu spüren. So viel Ehrlichkeit, Liebe und Zuneigung waren einzigartig.

Eine Rückkehr wäre wunderbar, zunächst möchte ich mich aber weiterentwickeln und nun die nächste Herausforderung, nämlich mein Bachelorstudium, meistern. Ich kann mir sehr gut vorstellen, in der Filmbranche zu bleiben und hoffentlich heißt es für mich dann einmal wieder: "Dahoam is Dahoam".


142