BR Fernsehen - Bergauf-Bergab


17

Stubai-Runde mit Überschreitung der Ruderhofspitze

Von: Michael Düchs

Stand: 23.09.2016 | Archiv

Die meisten Hütten im Stubai haben bis Anfang Oktober geöffnet. Es besteht also die Chance, nicht nur den Altweibersommer für einen entspannen Ausflug in die Stubaier Alpen zu nutzen.

Die Neue Regensburger- und die Franz-Senn-Hütte im Stubai unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht: Die Franz-Senn-Hütte wird seit Generationen von der gleichen Wirtsfamilie bewirtschaftet, sie gehört mit ihren 170 Schlafplätzen zu den größten Hütten im Stubai.

Auf der Neuen Regensburger Hütte dagegen erleben Martina und Herbert Ofer gerade ihre allererste Saison als Hüttenwirte. Die Hütte verfügt zwar immerhin auch über 90 Schlafplätze, trotzdem wirkt sie deutlich überschaubarer als die große Nachbarhütte.

Die Franz-Senn-Hütte

Wohl fühlen allerdings wird man sich als Wanderer oder Bergsteiger auf beiden Hütten. Beide liegen fantastisch an Geländekanten, hinter denen sich weite Moosflächen öffnen, durch die die Gletscherbäche mäandern. Auf beiden Hütten liegt außerdem den Wirtsleuten das Wohl ihrer Gäste am Herzen. Angefangen beim Frühstücksbuffet mit regionalen Spezialitäten über das hervorragende Essen bis hin zu Hüttenwirten, die sich in der Umgebung bestens auskennen und gerne bereit sind, ihre Gäste zu beraten.

Am Stubaier Höhenweg

Die Neue Regensburger- und die Franz-Senn-Hütte sind benachbarte Stützpunkte des Stubaier Höhenweges, für den Übergang von der einen zur anderen Hütte sollten ca. vier Stunden Fußmarsch eingeplant werden. Ganz besonders zu empfehlen ist der wunderschöne Aufstieg auf die Neue Regensburger Hütte von Falbeson aus.

Weiterführende Informationen


17