BR Fernsehen

Mit allen Wassern gewaschen - Die Tricks und Finten der Fische

Die Tricks und Finten der Fische: Partnergrundel, Waechtergrundel (Amblyeleotris guttata) bewacht den blinden Pistolenkrebs vor der gemeinsamen Wohnhöhle | Bild: picture alliance/WILDLIFE//J.Freund

Dienstag, 18.02.2020
10:25 bis 11:10 Uhr

  • Audiodeskription
  • Untertitel

BR Fernsehen
Deutschland 2014

Hier zählen keineswegs nur Stärke, Schnelligkeit und Größe. Im Gegenteil: Fische und andere Meeresbewohner, die Korallenriffe bewohnen, sind Meister im Taktieren, Tricksen und Täuschen. Mit unglaublichen Finten bewältigen sie ihren Alltag und sichern sich das Überleben.
Manche Riffbewohner stülpen sich einen Schwamm über, um nicht erkannt zu werden. Andere schaukeln wie Blätter in der Dünung oder erstarren zu leblosen Steinen. Doch das ist nicht alles: Fische sind mitunter sehr kreativ, können Einfälle haben und eigene Ideen entwickeln. Im Riff zeigen sie die ganze Bandbreite ihrer Fantasie.
Zum Beispiel Zackenbarsche: Manchmal suchen sie Muränen auf und "überreden" sie zu einer gemeinsamen Jagdpartie – ein erfolgreiches Unternehmen, bei dem jeder seine Stärken einbringt. Oder Partnergrundeln: Sie tun sich mit blinden Pistolenkrebsen zusammen. Die Krebse baggern die gemeinsame Wohnhöhle aus, während die Grundeln mit ihren scharfen Augen Wache halten.
Ebenso großartig sind die Täuschungskünste mancher Tintenfische. Kleine Männchen verkleiden sich als Weibchen, indem sie deren Färbung und Haltung annehmen. So erschleichen sie sich ein Stelldichein samt Paarung, ohne den Verdacht der überlegenen Rivalen zu wecken.
Immer mehr Tricks der Meeresbewohner werden entdeckt. Doch wie sie ihre Finten tatsächlich erleben oder fühlen, weiß außer ihnen niemand.

Autor: Sigurd Tesche, Volker Arzt
Redaktion: Sabine Eschenweck