BR Fernsehen

Jacques Cousteau's Vermächtnis Rückkehr zu den Geheimnissen des Meeres

im Meer | Bild: BR

Freitag, 24.08.2018
10:25 bis 11:10 Uhr

  • Audiodeskription
  • Untertitel

BR Fernsehen
Deutschland 2012

In "Jacques Cousteau's Vermächtnis" erlebt der Zuschauer eine kurzweilige Reise um die Welt, denn gedreht wurde an Originalschauplätzen auf drei Kontinenten und in vier Meeren. Zwei Jahre lang folgte das Kamerateam Jacques Cousteaus Spuren. Das Filmteam hat nicht nur alte Haikäfige und Ruinen einer Unterwasserstadt am Grund des Roten Meeres gefilmt, sondern auch eher unscheinbare Relikte: Dazu gehören zum Beispiel die Reste eines hölzernen Pferchs, den Cousteau vor 40 Jahren für eine gefangene Seekuh gebaut hatte.
Doch noch wichtiger als solche Funde ist auch heute noch der Einfluss, den Cousteau als Naturschützer hatte. Ulf Marquardt zeigt in seinem Film ganz deutlich, wie Cousteaus Persönlichkeit durch seine jahrzehntelangen Reisen auf den Ozeanen der Welt beeinflusst wurde: Er verwandelte sich nach und nach in einen radikalen Kämpfer für den Umweltschutz. Dass es heute in Florida so viele der friedlichen Seekühe wie wohl noch nie zuvor gibt, geht direkt auf Cousteau zurück. Denn die Ausstrahlung seines Filmes "Die vergessenen Seejungfrauen" löste die Erforschung und den Schutz der Seekühe aus. Die Aufnahmen der heutigen Seekühe in einem dicht besiedelten Florida und deren rührende Geschichten gehören zu den bewegendsten Momenten der Dokumentation "Jacques Cousteau's Vermächtnis".

Autor: Ulf Marquardt
Redaktion: Sabine Eschenweck