BR Fernsehen

Woidboyz on the Road Per Anhalter durch Bayern

Von links: Die Woidboyz Uli Nutz, Andi Weindl und Basti Kellermeier in Wasserburg. | Bild: BR/Carolin Lorenz

Donnerstag, 15.02.2018
23:15 bis 23:45 Uhr

BR Fernsehen
2017

Diesmal sind die Woidboyz für ihre spontane Reise-Reportage „Woidboyz on the Road“ in ihrer Heimat unterwegs – dem „Woid“, also im Bayerischen Wald. In der Nähe von Waldkirchen geht's auf den Aussichtsturm Oberfrauenwald. Dort treffen die Woidboyz Annika und Marco. Die beiden sind seit Kurzem verheiratet und werden bald aus Berlin in den Bayerwald umziehen, die alte Heimat von Annika.

Im Zentrum von Waldkirchen sprechen die Woidboyz Jessica, Manuel und Korbinian an. Die drei jungen Leute lieben ihre Stadt, Eis und harte Musik. Sie zeigen den Woidboyz, wie man dazu tanzt, was den drei Moderatoren nicht wirklich gut gelingt …

In der Fußgängerzone fällt Woidboy Basti ein Mann mit sehr gepflegtem Bart auf: Martin. Der hat nicht nur Stil, sondern auch ein interessantes Leben mit extremen Hochs und Tiefs: Zwei Mal ist er dem Tod schon von der Schippe gesprungen.

Ein Tipp von ihren Facebook-Freunden führt die Woidboyz zur Halleralm an der Sausbachklamm. Bei einem Bierchen erfahren sie die schicksalhafte Geschichte der Wirtsfamilie Auer. Nach dem ergreifenden Gespräch ziehen die Woidboyz weiter, halten den Daumen raus und trampen mit Gewichtheber-Weltmeister Christian nach Freyung.

Durch ihre ehrliche, offene und freundliche Art kommen die Woidboyz den Leuten, die sie spontan treffen, und den Regionen, in denen sie zufällig landen, schnell und unkompliziert nah. Sie nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise ins authentische Bayern, zu ganz normalen außergewöhnlichen Menschen, in Winkel von Heimat, in die sonst keiner schaut.

„Woidboyz on the Road“, die spontane Reise-Reportage per Anhalter durch Bayern – produziert von PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks.
Mehr Infos zu den Woidboyz unter: br.de/woidboyz

Redaktion: Volker Hürdler

Immer donnerstags um 23.15 Uhr im BR Fernsehen.