BR Fernsehen

STATIONEN Gutes böses Geld - Mehr als nur ein Zahlungsmittel

Teufel und Banker geben sich die Hand | Bild: colourbox.com

Mittwoch, 15.03.2017
19:00 bis 19:30 Uhr

  • Untertitel

BR Fernsehen
Deutschland 2017

Moderation: Irene Esmann

"Über Geld spricht man nicht, man hat es" – diesen Spruch kennt fast jeder. Obwohl es jeder braucht, ist Geld in Deutschland ein Tabuthema und negativ belastet. Die meisten betrachten Geld als Mittel, um Macht auszuüben. So scheinen religiöse Frömmigkeit und Streben nach Reichtum auf den ersten Blick ein Widerspruch zu sein, denn als guter Christ soll man doch arm sein.

Reich sein ist keine Sünde, sagt der Zisterzienser-Abt Gregor Henckel von Donnersmarck und schreibt Bücher über Vermögenstipps. STATIONEN begibt sich auf die Spuren des Geldes und fragt, was "der schnöde Mammon" bewirken kann - Gutes wie Böses.

Religion erleben – der Name "STATIONEN" ist Programm. Ob Stationen einer persönlichen Entwicklung oder Stationen des Kirchenjahrs, die Feste der Religionen oder Stationen des Lebens: In der Sendung wird nachgefragt, wie Menschen denken und glauben und es wird den Zuschauern ermöglicht, Religion (mit) zu erleben und ihre eigene Orientierung in einer komplizierten Welt zu finden.

Redaktion: Elisabeth Möst

Unser Profil

Religion erleben – der Name „stationen“ ist Programm. Ob Stationen einer persönlichen Entwicklung oder Stationen des Kirchenjahrs, die Feste anderer Religionen oder Stationen des Lebens: Die Sendung fragt, wie Menschen denken und glauben und ermöglicht den Zuschauern, Religion (mit) zu erleben und ihre eigene Orientierung in einer komplizierten Welt zu finden.