BR Fernsehen

Chiemgauer Volkstheater Der Landgendarm

"Was zusammen gehört - soll zusammen kommen". Der Landgendarm Georg Haferstein (Winfried Frey) mit seiner zukünftigen Braut Susanne (Kristina Helfrich). | Bild: BR/Julia Müller

Sonntag, 9-10-2022
8:20 PM to 9:50 PM

  • Surround
  • Untertitel
  • Video demnächst in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
2016

Im Jahr 1923 wird der solide Landgendarm Georg Haferstein von Rosenheim in die kleine Gemeinde Hasenfurth strafversetzt, weil er sich erdreistet hat, die schöne Tochter seines Polizeichefs heiraten zu wollen. Die Bewohner der Gemeinde sind ihrerseits nicht erfreut über die Ankunft des Polizisten. Sie hatten nämlich still und leise die leer stehende Amtsstube als Übungsraum für ihr Training im Fingerhakeln benutzt. Um den Hüter des Gesetzes so schnell wie möglich wieder loszuwerden, schmieden sechs Hasenfurther einen perfiden Plan. Sie wollen in einer Schmierenkomödie den Neuankömmling völlig zur Verzweiflung bringen: Abwechselnd tauchen sie als "ständig zankende Bauern", als "sich prügelnde Ehepaare", als "heiratswütige Kramerin" oder als "depperter Wilderer" mit unsinnigen Wünschen im Revier auf.
Der tolerante Beamte bemüht sich dienstbeflissen um Schadensbegrenzung und merkt nicht, dass mit ihm ein falsches Spiel gespielt wird. Als dann plötzlich auch noch seine Braut Susanne im Revier auftaucht und ihn in enger Umarmung mit einem "burschikosen Frauenzimmer" erwischt – da ist der arme Mann mit den Nerven total am Ende!

Besetzung

Rolle: Darsteller:
Georg Haferstein, neuer Gendarm Winfried Frey
Susanne Hollfelder, seine Braut Kristina Helfrich
Sebastian Hellermeyer, Bauer Markus Neumaier
Maria Hellermeyer, seine Frau Michaela Heigenhauser
Leni Hellermeyer, deren Tochter Nicola Pendelin
Bernd Brandauer, Dorfarzt, ihr Freund Tom Mandl
Josef Scharnagl, Bauer Harald Helfrich
Gisela, seine Frau Petra Auer

Autor: Andrea Döring
Redaktion: Sabine von Meyeren

Unser Profil

Im BR Fernsehen zählt das Chiemgauer Volkstheater, unter der Leitung von Bernd Helfrich und Mona Freiberg, zu den beliebtesten Theaterformaten und erreicht, auch wegen seiner Volksnähe, nicht nur in Bayern eine große Fangemeinde.