BR Fernsehen

Ringlstetter Mit Angela Ascher, Luise Kinseher und Ralf Bauer

Ringlstetter Gäste: Ralf Bauer, Angela Ascher und Luise Kinseher | Bild: BR, Axel Heimken, Ela Angerer, Martina Bogdah; Montage: BR

heute, 23.09.2021
22:00 bis 22:45 Uhr

  • Video demnächst in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
2021

Moderation: Hannes Ringlstetter

Wenn sich drei der beliebtesten bayerischen Kabarettistinnen und Schauspielerinnen zusammentun, dann ist Action garantiert! Oder: Wenn Angela Ascher, Luise Kinseher und Susanne Wiesner gemeinsam in ein Auto steigen, dann bleibt kein Auge trocken! Zu hören und zu sehen ab dem 27.9.2021 in "3 Frauen 1 Auto", der crossmedialen BR-Radio- / TV-Webserie. Die Fahrerin, Angela Ascher,absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und an der Filmhochschule in Los Angeles. Die gebürtige Landshuterin spielte unter anderem am Thalia Theater und am Schauspielhaus Wien und überzeugte in zahlreichen TV- und Kinorollen. Von 2013 bis 2018 verkörperte sie die Wirtschaftsministerin Ilse Aigner beim Singspiel zum Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg. Seit 2020 hat Angela Ascher mit Fraueng’schichten ihr erstes eigenes Comedy Format im BR Fernsehen, in dem sie genüsslich den komischen Alltag zwischen den Geschlechtern unter die Lupe nimmt. „Mama Bavaria“ alias Luise Kinseher, studierte Theaterwissenschaftlerin und war die erste weibliche Fastenpredigerin (2011 – 2018) auf dem legendären Nockherberg. Die gebürtige Niederbayerin ist die Beifahrerin und tourt darüber hinaus seit Herbst 2018 mit ihrem siebten Solo-Programm „Mama mia Bavaria“. Hier beschäftigt sie sich mit Fragen wie: „Wie wirkt sich das bayerische Mantra „Mia san Mia“ eigentlich auf eine Schafherde in Neuseeland aus?“ Nun sitzt sie gemeinsam mit Angela Ascher im selben Auto und Ringlstetter wünscht allzeit: „Gute Fahrt!“

Ralf Bauer wollte als Kind eigentlich Maurer werden, dann Hubschrauberpilot. Zum Glück für das Fernseh- und Kinopublikum absolvierte der gebürtige Karlsruher nach der Schule eine Ausbildung bei der Bühnenfachschule für Tanz, Gesang und Schauspiel in Hamburg und ein anschließendes Schauspiel-Coaching in Los Angeles. Dann wird er 1993 als Moderator des „Disneyclub“ nach München gecastet, welchen er 165 Folgen lang moderiert. Sein endgültiger Durchbruch ist die Rolle des charmanten Surferboys Nik am Strand von Sankt Peter Ording in „Gegen den Wind“ (ARD), wo er wöchentlich die Mädchenherzen eines Millionenpublikums höher schlagen lässt. Es folgen unzählige nationale und internationale Engagements in TV und Kino, wie etwa dreimal im „Tatort“; in „Worcoholic“, „Jud Süss“, „Painkiller Jane“, „Die Wüstenrose“, „Drei Tage Angst“ uvm. Der überzeugte Yogini exerziert jeden Morgen 21 Mal den Sonnengruß und hat fünf Yoga CDs veröffentlicht. Er traf den Dalai Lama persönlich und engagiert sich seit Jahren aktiv für die Rechte der Tibeter. Diesen Anspruch verwirklichte er 2020 auch kreativ als Co-Autor, Co-Regisseur, Produzent und Schauspieler seines Films „Die Wiederkehr – SEM DHUL“. NAMASTE!

Redaktion: Christian Rudnitzki