BR Fernsehen

Zweiteiliges Dokudrama Brecht: Das Einfache, das schwer zu machen ist (2/2) Das Einfache, was schwer zu machen ist

Ost-Berlin 1950. Im Probenhaus des Berliner Ensembles probt Brecht (Burghart Klaußner) „Der Hofmeister“, eine Komödie von J. M. R. Lenz aus der Zeit des Sturm und Drang. | Bild: BR/WDR/Nik Konietzny

Montag, 26.07.2021
23:35 bis 01:05 Uhr

  • Audiodeskription
  • Surround
  • Untertitel

BR Fernsehen
Deutschland 2018


Die Schweiz wollte Brecht, den staatenlosen Rückkehrer aus dem Exil, nicht behalten, Westdeutschland ihn anscheinend nicht haben.

Da kam ein Angebot aus dem sowjetischen Sektor Berlins gerade recht. Die "Mutter Courage" soll es sein, am "Deutschen Theater". Zwischen den Trümmern der zerbombten Reichshauptstadt, das passt. Die Überlebenden des großen Krieges sollen sehen, wie sie selber vor Kurzem noch waren.

Die Marketenderin Courage setzt auf das Geschäft mit dem Krieg, aber sie verliert alles. Die kleinen Leute verlieren immer. Aber die Courage lernt nichts daraus, sie zieht weiter. "Das Frühjahr kommt …" – mit Helene Weigel in der Titelrolle wird die Aufführung ein überwältigender Erfolg.

Besetzung

Rolle: Darsteller:
Berthold Brecht (1947-1956) Burghart Klaußner
Ruth Berlau Trine Dyrholm
Helene Weigel (1947-1956) Adele Neuhauser
Caspar Neher (1956) Ernst Stötzner
Regine Lutz Maria Dragus
Käthe Reichel Anna Herrmann
Isot Kilian Laura de Boer
Ernst Busch Götz Schubert

Autor: Heinrich Breloer
Regie: Heinrich Breloer
Redaktion: Cornelia Ackers

Spielfilme im BR