BR Fernsehen

Der Komödienstadel Die Maibaumwache

Benno Freisinger (Winfried Frey, links) geht mit dem Wahlplakat auf Bürgermeisterkandidat Alfons Hirnreiter (Joachim Bauer) und dessen Mutter Hilde Hirnreiter (Heide Ackermann) los. | Bild: Honorarfrei lediglich für Ankündigungen und Veröffentlichungen im Zusammenhang mit obiger BR-Sendung bei Nennung: Bild: BR/Foto Sessner. Andere Verwendungen nur nach entsprechender vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit dem BR-Bildarchiv, Tel. 089 / 5900 10580, Fax 089 / 5900 10585, Mail Pressestelle.foto@br.de

Sonntag, 28.04.2013
19:45 bis 21:15 Uhr

  • Untertitel

BR Fernsehen
Deutschland 2006

Hätte nicht eine Gebietsreform Ober- und Unterzwickelbach zu einem gemeinsamen Bürgermeister verdonnert und damit einen wahren Krieg zwischen den Orten ausgelöst, müsste Wirtin Anni Schwirbler sich nicht so ärgern, dass ihr die Kundschaft ausbleibt. Annis Wirtschaft liegt nämlich genau im Grenzgebiet von zwei Dorfbrauereien, die sich seit Jahren in den Haaren liegen.
Beim traditionellen Zwickelbacher Maibaummessen wird entschieden, wer den nächsten Bürgermeister stellt. Wer das längste "Stangerl" vorweisen kann, dessen Dorf soll den neuen Bürgermeister stellen - so lautet die alte Regel im Ort. Damit der kostbare Baum über Nacht nicht gestohlen wird, sind die Braugesellen Benno und Simon zur Maibaumwache abgestellt.

Besetzung

Rolle: Darsteller:
Anni Schwirbler, Wirtin Christiane Blumhoff
Alois Greiner, Braumeister und Bürgermeister Sepp Schauer
Ferdinand Oberbauer, Braumeister Franz Huber
Simon Staudinger, Großgesell Hans Schuler
Benno Freisinger, Mittelgesell Winfried Frey
Hilde Hirnreiter, Mutter von Alfons Heide Ackermann

Regie: Steffi Kammermeier
Redaktion: Elmar Jaeger

Unser Profil

Komödienstadel ist eine Fernsehreihe des BR, in der komödiantische Theaterstücke in bayerischer Mundart gezeigt werden. Sie läuft bereits seit 1959 erfolgreich im Programm. Die abwechslungsreichen Stücke, die oft im ländlichen Milieu spielen, werden für das Fernsehen geschrieben oder bearbeitet und dann vor Publikum gespielt und aufgezeichnet.