BR Fernsehen

Gesundheit! Schuppenflechte | Herzinfarkt bei Frauen | Hunde erschnüffeln Corona

Dienstag, 15.06.2021
19:00 bis 19:30 Uhr

  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
2021

Die Themen der Sendung:

Schuppenflechte: Autoimmunerkrankung ist gut behandelbar
Oft zeigen sich die Symptome an Kopfhaut, Knien, Ellbogen, am Bauch oder am Rücken: entzündlich gerötet, juckende, erhabene Hautpartien, die mit silbrig-weißen Schuppen bedeckt sind. Die sogenannte Schuppenflechte ist für die Patienten psychisch sehr belastend, manche gehen bei einem Schub kaum noch aus dem Haus. Doch häufig betrifft die Autoimmunerkrankung nicht nur die Haut, etwa 30 Prozent der Schuppenflechte-Patienten erkranken zusätzlich an einer Psoriasis-Arthritis, das heißt die Entzündung geht auf Gelenke, Sehnen und Bänder über. "Gesundheit!" zeigt, wie die Erkrankung heute behandelt wird und warum sich eine Ernährungsumstellung lohnen kann.

Herzinfarkt: Frauen haben andere Symptome
Weltweit sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache bei Frauen. Trotzdem wird die Gefahr eines Herzinfarkts bei Frauen unterschätzt und Symptome häufig übersehen, denn sie sind oft ganz anders als bei Männern. Zudem altern Frauenherzen anders und Medikamente können im weiblichen Körper zu stärkeren Nebenwirkungen führen.

Diagnose frei Schnauze: Hundenasen erschnüffeln Corona
Auf der Jagd, als Wachhund, bei der Suche nach Drogen oder Sprengstoff - auf den Geruchssinn der Hunde ist Verlass. Durch die Corona-Pandemie ist jetzt ein Einsatz der Vierbeiner in der Medizin stärker in den Fokus gerückt: Für Hunde scheint es ein Leichtes zu sein, Geruchsproben von Menschen, die eine Corona-Infektion tragen, von Nicht-Infizierten zu unterscheiden. Nach einigen Wochen Training erschnüffeln sie zielsicher über 90 Prozent der positiven Proben. Auch andere Krankheiten können von Hunden am Geruch erkannt werden, beispielsweise verschiedene Krebsarten, Diabetes, Malaria, Asthma und weitere Infektionskrankheiten.

Kamille: Eine der ältesten und vielseitigsten Heilpflanzen
In ihren Blüten steckt wertvolles ätherisches Öl, sie lässt sich als Tee aufbrühen, eignet sich für Mundspülungen, als Gurgellösung, zum Inhalieren, für Sitzbäder und Wickel und vieles mehr. Die echte Kamille ist eine der bekanntesten und ältesten Heilpflanzen unseres Kulturkreises. Sie wirkt antientzündlich und krampflösend. Deshalb wird sie häufig bei Halsschmerzen, Husten, Schnupfen oder Zahnfleischentzündung eingesetzt, aber auch bei Blähungen und Krämpfen. "Gesundheit!"-Reporter Fero Andersen trifft die Kräuterexpertin Manuela Marx und den Professor für Pharmazeutische Biologie Robert Fürst und lernt dabei mehr über die Gesundheitswirkung der Kamille.

Redaktion: Sabine Denninger

Unser Profil

Gesundheit! Die wünschen wir uns alle. Dafür kann man auch aktiv etwas tun - für sich selbst und für die ganze Familie. "Gesundheit!" informiert, motiviert, regt an, fragt nach und gibt Anstöße, selbst in Sachen Gesundheit aktiv zu werden.