BR Fernsehen

quer ... durch die Woche mit Christoph Süß

Donnerstag, 22.04.2021
20:15 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar
  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2021

Die Themen der Sendung:

Vergiftete Köder: Wer tötet die bayerischen Greifvögel?
Es muss Menschen geben, die einen regelrechten Hass auf Greifvögel verspüren. Denn in Bayern werden immer wieder geschützte Vögel getötet. Rotmilane, Mäusebussarde oder sogar Habichte. Bei Straubing gab es jüngst eine ganze Serie von Vogeltötungen, so dass die niederbayerische Polizei in einer großen Aktion Felder und Wiesen nach Giftködern und Kadavern abgesucht hat. Die Täter werden fast nie gefunden. Anderswo dagegen, beispielsweise in Spanien, werden Vogeltötungen häufiger aufgeklärt. Warum ist das in Bayern so schwierig?

Kandidaten-Herzblatt: Söder, Laschet und die Basis
Söder verzichtet mit großer Geste auf die Kanzlerkandidatur und lässt sich zum "Kandidat der Herzen" ausrufen. Da will die CDU nicht fehlen und erklärt kurzerhand, Laschet sei ebenfalls ein "Kandidat der Herzen". Wer beim Kandidaten-Herzblatt vergessen wurde: die Basis. Denn viele haben überhaupt kein Herz für Laschet und entsprechend wenig Lust, für ihn Wahlkampf zu machen. Und im fränkischen Söder-Herzland hat so mancher die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass der "Maggus" als weißer Ritter doch noch ins Kanzleramt reiten könnte, wenn der "lasche" Konkurrent im Wahlkampf scheitern sollte.

Kein Auf, kein Ab: Bahnhofs-Aufzüge im Dauerstillstand
Wer beim Bahnfahren auf einen Aufzug angewiesen ist, wegen Kinderwagen, schwerem Gepäck, Rollstuhl oder Rollator muss Glück haben. Denn dass Aufzüge der Deutschen Bahn ausfallen, ist keine Seltenheit. Dabei setzt die Bahn für ihr Programm zum barrierefreien Ausbau aller Bahnhöfe gerade auf Aufzüge. Die aber sind störanfällig und die Bahn beziehungsweise ihre Vertragspartner oft nicht imstande, schnell zu reparieren. Wie im oberbayerischen Gröbenzell, wo der Lift schon seit Monaten stillsteht.

Kirchen-Kapitalismus? Stiftung überbietet Bauern beim Landkauf.
Da konnten die Landwirte nicht mithalten: Eine kirchliche Stiftung hat Acker im unterfränkischen Schwanhausen zum doppelten des ortsüblichen Preises gekauft – als Kapitalanlage. Die Bauern sorgen sich nun, dass die Pacht erhöht wird. Und auch die Gemeinde ist verärgert, denn sie hätte das Land als Ausgleichfläche erwerben wollen, aber nicht zu diesem Preis. Eine Kirchenstiftung als Konkurrentin im Kampf um immer knapper werdende Ackerflächen? Vielleicht bleibt beim nächsten Erntedankfest die Kirche leer.

"Beschissene" Lage: Wenn Ausflügler die Natur zum Klo machen
Die Pandemie verlangt uns viel ab. Da erscheinen geschlossene Wirtshaus-Toiletten und der verstohlene Gang hinters Gebüsch als kleineres Problem. Der Bergwacht am Walberla in der Fränkischen Schweiz reicht es jetzt allerdings. Wanderer erleichterten sich sogar vor der Bergwachthütte und im Naturschutzgebiet. Selbst, wenn es Toiletten gibt, wie am oberfränkischen Fichtelsee, erledigen viele ihr Geschäft in der Natur. Das ist nicht nur eklig, sondern auch eine Öko-Sünde. Denn der zusätzliche "Dünger" gefährdet besonders geschützte Arten und Ökosysteme.

Vergiftete Köder: Wer tötet die bayerischen Greifvögel?

Kandidaten-Herzblatt: Söder, Laschet und die Basis

Kein Auf, kein Ab: Bahnhofs-Aufzüge im Dauerstillstand

Kirchen-Kapitalismus? Stiftung überbietet Bauern beim Landkauf.

"Beschissene" Lage: Wenn Ausflügler die Natur zum Klo machen

Redaktion: Christoph Thees

Mehr zu quer als Newsletter

Sie wollen mehr quer? Wir schicken Ihnen gerne jeden Freitag einen Newsletter. Darin: Links zu unseren Sendungsbeiträgen vom Vorabend und mehr aus unseren Social Media-Kanälen. Lust auf Post von uns? Hier klicken und abonnieren.