BR Fernsehen

Französischer Kinohit mir Omar Sy Ziemlich beste Freunde

Philippe (François Cluzet, rechts) genießt die unkomplizierte Art seines neuen Pflegers Driss (Omar Sy, links). | Bild: ARD Degeto/BR/Quad Productions

Samstag, 03.04.2021
23:00 bis 00:45 Uhr

  • Audiodeskription
  • Surround
  • Untertitel

BR Fernsehen
Frankreich 2011

Sie stammen aus verschiedenen Welten: Der wohlhabende Philippe wohnt in einem schicken Pariser Viertel und muss sich um seinen Lebensstandard eigentlich keine Sorgen machen. Doch seit einem Gleitschirmunfall ist er querschnittsgelähmt, sitzt im Rollstuhl und benötigt häusliche Rundum-Betreuung.

Driss dagegen ist ein Einwandererkind, lebt mit seiner Mutter und seinem Stiefbruder in der Vorstadt und hat gerade eine Gefängnisstrafe hinter sich. Als Philippe eine neue Pflegekraft sucht, erscheint Driss bei dem Vorstellungsgespräch – allerdings nur, um sich für das Arbeitsamt einen Nachweis unterschreiben zu lassen. Eine echte Chance auf den Job hält er für unwahrscheinlich. Doch er irrt er sich gewaltig: Von Driss' völliger Abwesenheit geheuchelten Mitleids beeindruckt, bietet Philippe dem jungen Mann eine Arbeitsstelle auf Probe an.

So zieht Driss in der luxuriösen Stadtwohnung ein. Bald gelingt es ihm, den verbitterten Philippe mit seiner Lebensfreude anzustecken. Mit der Zeit wächst das gegenseitige Vertrauen der beiden grundverschiedenen Männer und eine tiefe Freundschaft entsteht. Doch dann steht eines Tages Driss' Stiefbruder vor der Tür und erinnert ihn daran, dass er selbst noch eine Familie hat.

Es war ein Dokumentarfilm, der die beiden Regisseure Olivier Nakache und Éric Toledano ursprünglich inspirierte: die wahre Geschichte des querschnittsgelähmten Geschäftsmannes Philippe Pozzo di Borgo und der besonderen Freundschaft zu seinem Pfleger, dem 21-jährigen Algerier Abdel Yasmin Sellou.

An Fakten orientiert, aber mit sicherem Gespür für maximalen Unterhaltungswert, schufen Nakache und Toledano mit "Ziemlich beste Freunde" eine berührende und lebensbejahende Komödie, die den Nerv des Publikums traf: Der mit dem französischen Schauspielstar François Cluzet und dem Komiker Omar Sy perfekt besetzte Film nahm die europäischen Kinocharts im Sturm und avancierte mit mehr als 19 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern zum in seiner Heimat erfolgreichsten Film aller Zeiten.

Auch in Deutschland verzauberte die Komödie über eine ungewöhnliche Männerfreundschaft das Kinopublikum und erreichte sensationelle neun Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Besetzung

Rolle: Darsteller:
Philippe François Cluzet
Driss Omar Sy
Yvonne Anne Le Ny
Magalie Audrey Fleurot
Marcelle Clotilde Mollet

Regie: Olivier Nakache, Éric Toledano
Redaktion: Harald Steinwender

Spielfilme im BR