BR Fernsehen

STATIONEN Botschafter auf allen Kanälen – Der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm

Mittwoch, 31.03.2021
19:00 bis 19:30 Uhr

  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2021

Frühaufsteher können ihm im Englischen Garten begegnen, wenn er für Instagram und Facebook eine kurze Botschaft aufnimmt, ausgestattet mit Selfie-Stick und Smartphone: Heinrich Bedford-Strohm ist das Gesicht der Evangelischen Kirche in Deutschland. In dieser Funktion versteht sich der bayerische Landesbischof vor allem als Botschafter seiner Kirche. Ein Botschafter auf allen Kanälen. Er spricht am Vormittag auf einer Konferenz mit Politikern über einen gerechteren Welthandel und am Nachmittag beim Gemeindebesuch mit Kirchenmitgliedern über die Sanierung des Kirchturms. Er steigt für eine christliche Biker-Tour aufs Motorrad und hat auch sonst keine Berührungsängste.
Doch Bedford-Strohm kann auch polarisieren. Vor allem sein Engagement für die private Seenotrettung von Bootsflüchtlingen ist innerhalb und außerhalb der Kirche umstritten. Bedford-Strohm hat sich dennoch dafür eingesetzt, dass mithilfe der EKD ein weiteres Rettungsschiff ins Mittelmeer geschickt wird.
Ein anderes großes Thema ist die Auseinandersetzung mit dem Missbrauch Schutzbefohlener in evangelischen Gemeinden und Einrichtungen. Hier liege, sagt er, die dunkelste Erfahrung seiner bisherigen Amtszeit als Ratsvorsitzender und Bischof.
Filmautor Tilmann Kleinjung hat den umtriebigen Bischof über mehrere Jahre begleitet.

Heinrich Bedford-Strohm stammt aus einer Pfarrersfamilie, wuchs in Coburg auf und schlug zunächst eine akademische Karriere ein. An der Universität Bamberg lehrte er Öffentliche Theologie. 2008 wurde er zum evangelischen Landesbischof gewählt, 2014 zum Ratsvorsitzenden der EKD. Für dieses Amt will er im November nicht mehr kandidieren. "Es gibt eine bestimmte Zeit, in der einem ein Amt übertragen ist. Und dann ist es auch gut, es loszulassen", sagt Heinrich Bedford-Strohm.

Autor: Tilmann Kleinjung
Regie: Tilmann Kleinjung
Redaktion: Sabine Rauh

Unser Profil

Religion erleben – der Name "STATIONEN" ist Programm. Ob Stationen einer persönlichen Entwicklung oder Stationen des Kirchenjahrs, die Feste anderer Religionen oder Stationen des Lebens: Die Sendung fragt, wie Menschen denken und glauben und ermöglicht den Zuschauern, Religion (mit) zu erleben und ihre eigene Orientierung in einer komplizierten Welt zu finden.