BR Fernsehen

quer ... durch die Woche mit Christoph Süß

Donnerstag, 18.03.2021
20:15 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar
  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2021

Die Themen der Sendung:

Schlaue Bauern: Wer hat Angst vor dem bösen Wolf?
Der Wolf war da: In Oberfranken hat er 25 Wildtiere gerissen. Seither geht die Angst um. Joggerinnen meiden den Wald, Kinder spielen drinnen. Eine neue Dimension in diesem seit Jahren schwelenden Konflikt. Jetzt fordert die Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, der Wolf müsse deutlich einfacher bejagt werden können. Doch die Landwirte vor Ort sind schon einen Schritt weiter – sie wollen keinen Abschuss. Und versuchen stattdessen, sich den Wolf mit Zäunen oder einem Untergrabschutz vom Leib zu halten.

Im falschen Film: Lockdown, Lockerungen, Lockdown…
Das Leben in der Pandemie, es wirkt immer mehr wie ein schlechter Horrorfilm. Irgendwann kommen die Protagonisten auf eine dumme Idee – und marschieren sehenden Auges in ihr Verderben. Dass ausgerechnet zu Beginn der dritten Welle Lockerungen beschlossen wurden, das können immer mehr Menschen nicht verstehen. Die Zustimmung zum Krisenmanagement der Bundesregierung sinkt seit Monaten stetig. Dazu kommt – sagen viele Einzelhändler –, dass die Lockerungen wirtschaftlich überhaupt nichts bringen. Ist nun Zeit für einen abermaligen Strategiewechsel?

My (little) home is my castle: Kulturkampf ums Tiny House
Das Leben im Tiny House findet auf einer minimalen Anzahl von Quadratmetern statt. Das Konzept ist gerade en vogue, Tiny-Häuser könnten eine moderne Alternative zum klassischen Einfamilienhaus sein, vielleicht sogar eine Lösung für Flächenversiegelung oder Wohnungsnot in großen Städten sagen die Befürworter. Doch auf dem Land? Da sind sie ein Aufreger: In Rettenbach in der Oberpfalz hat sich der Gemeinderat gegen den Plan eines Grundstückseigentümers ausgesprochen, mehrere Tiny-Häuser zu errichten. Passt dieses Konzept einfach nicht dorthin, wo es ohnehin viel Platz gibt? Oder steckt mehr dahinter?

Hühner im Lockdown: Gedeiht in den Ställen die nächste Pandemie?
Die Deutschen sind im Lockdown nicht allein. Auch viele Hühner dürfen nicht an die frische Luft, und in den Ställen müssen strenge Hygiene-Vorschriften eingehalten werden. Die Vogelgrippe ist an mehreren Orten in Bayern ausgebrochen, bereits 50.000 Tiere mussten gekeult werden. Doch die Massentierhaltung ist kein Nutztier-Problem. Die industrielle Tierzucht verschärft Antibiotika-Resistenzen bei Patienten und könnte uns die nächste Pandemie bescheren.

Naturjuwel oder Forstweg? Oberpfälzer streiten um Wert des Waldes.
Geht es nach dem Revierförster, sollen entlang eines Waldwegs nahe Sengenthal bei Neumarkt bald zahlreiche Bäume fallen, um den Weg für die Forstmaschinen zu verbreitern. Die "Kandidaten" sind dafür bereits markiert. Aber die Anwohner sind entsetzt: Für sie ist der Weg nicht nur ein Weg – er ist magisch, ein Juwel mit jahrhundertealter Geschichte, ja sogar ein Schauplatz für Rollenspiele in der Natur. Kann der Konflikt zwischen so unterschiedlichen Parteien gelöst werden?

Schlaue Bauern: Wer hat Angst vor dem bösen Wolf? Im falschen Film: Lockdown, Lockerungen, Lockdown… My (little) home is my castle: Kulturkampf ums “Tiny House” Hühner im Lockdown: Gedeiht in den Ställen die nächste Pandemie? Naturjuwel oder Forstweg? Oberpfälzer streiten um Wert des Waldes.

Redaktion: Christoph Thees

Mehr zu quer als Newsletter

Sie wollen mehr quer? Wir schicken Ihnen gerne jeden Freitag einen Newsletter. Darin: Links zu unseren Sendungsbeiträgen vom Vorabend und mehr aus unseren Social Media-Kanälen. Lust auf Post von uns? Hier klicken und abonnieren.